Elektroindustrie

LG profitiert von einer starker Nachfrage zum Jahresende

Das stärker als in den Vorjahren gestiegene Geschäft zum Jahresende hat dem südkoreanischen Hersteller LG die Rückkehr in die Gewinnzone beschert. Im Vorjahr stand noch ein Verlust in der Bilanz.

Der Elektronikkonzern LG Electronics hat im Weihnachtsgeschäft wegen einer starken Nachfrage nach seinen Haushaltsgeräten wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Betriebsgewinn werde im vierten Quartal wohl bei 367 Mrd. Won (286,5 Mio. Euro) liegen, teilte das südkoreanische Unternehmen unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit. Im Vorjahr stand noch ein Verlust wegen der kriselnden Handysparte in der Bilanz.

Investoren hatten mehr erwartet

Analysten hatten allerdings mit einem höheren Ergebnis gerechnet. Die LG-Aktie brach zwischenzeitlich um bis zu rund sieben Prozent ein, bevor sich das Papier dann leicht erholte.

Der Umsatz stieg LG zufolge von Oktober bis Dezember wohl um fast 15 Prozent auf umgerechnet 13,3 Mrd. Euro. Dies übertraf die Erwartungen von Analysten deutlich. Das bedeute, dass LG-Produkte trotz des schwierigen Won-Dollar-Wechselkurses gut nachgefragt worden seien, sagte Analyst John Park von Daishin Securities.

White Paper zum Thema

LG ist nach Samsung Electronics der weltweit zweitgrößte Fernsehgeräte-Hersteller. Endgültige Zahlen will der Konzern Ende Jänner veröffentlichen.

(reuters/apa/red)

Aktuell zu Südkorea:

Südkorea: Olympischen Spiele am herausragenden Industriestandort >>

Olympische Spiele in Südkorea: Salzburger Bier, Vorarlberger Seilbahnen >>

Verwandte tecfindr-Einträge