Kärnten

Kärntner Energieversorger Kelag setzt Bau von Umspannwerk fort

Die Bauarbeiten auf dem Gelände des geplanten neuen Umspannwerkes Villach Süd werden fortgesetzt. Die Netzabstützung Villach soll Ende 2020 in Betrieb gehen.

Energieversorger KELAG Standort Kärnten Standort Österreich

Die Bauarbeiten auf dem Gelände des geplanten 220/110-kV-Umspannwerkes Villach Süd werden fortgesetzt. Wie der Kärntner Landesenergieversorger Kelag in einer Aussendung mitteilte, seien nun alle notwendigen Bescheide für den Bau und den Betrieb der Netzabstützung rechtskräftig.

Mit dem Bau des Umspannwerks südlich von Fürnitz soll im November begonnen werden. Zuvor werden im Bereich des Autobahnknotens Villach Schutzgerüste errichtet, um den Seilzug für die 110-kV-Leitung vom Knoten Villach bis zum Umspannwerk Landskron durchzuführen.

Ende des Jahres 2020 soll die 220/110-kV-Netzabstützung Villach in Betrieb gehen. Damit soll gewährleistet sein, den Großraum Villach in Zukunft ausreichend mit Strom versorgen zu können, so die Kelag. (apa/red)