Maschinenbau

Jungheinrich fährt mehr Gewinn ein

Der deutsche Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat 2015 mehr Gewinn gemacht als erwartet. Der Hersteller profitiert vor allem von der robusten Nachfrage in Europa, den USA und Asien.

Maschinenbau Jungheinrich

Der deutsche Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat 2015 mehr Gewinn gemacht als erwartet und hebt seine Dividende an. Der operative Gewinn (Ebit) sei um 10 Prozent auf 213 Mio. Euro gestiegen, teilte Jungheinrich am Donnerstag mit.

Die im vergangenen Sommer erhöhte Ergebnisprognose hatte einen Zuwachs auf 195 bis 205 Mio. Euro vorgesehen.
Unter dem Strich verdiente das Hamburger Unternehmen 138 Mio. Euro, ein Plus von knapp 10 Prozent. "2015 war erneut ein sehr erfolgreiches Jahr für Jungheinrich", zog Vorstandschef Hans-Georg Frey Bilanz.

Der Konzern habe in seinem Kernmarkt Europa sowie weltweit Marktanteile gewonnen. Der Umsatz kletterte um gut 10 Prozent auf 2,7 Mrd. Euro. Erstmals habe Jungheinrich mit 91.200 Fahrzeugen mehr als 90.000 Stück produziert.

White Paper zum Thema

Das Unternehmen mit weltweit gut 13.000 Beschäftigten profitiert von der robusten Nachfrage in Europa, den USA und Asien. Das kommt auch den Aktionären zugute. Sie sollen eine um 15 Cent höhere Dividende von 1,13 Euro je Stammaktie und von 1,19 Euro je Vorzugsaktie erhalten.

Auch für das laufende Jahr zeigte sich der Vorstand optimistisch. "Der gute Auftragseingang zum Ende des vergangenen Jahres setzt sich 2016 fort und lässt uns positiv auf das laufende erste Halbjahr blicken", sagte Frey. Jungheinrich will am 23. März seine vollständige Bilanz veröffentlichen. (APA/Reuters)

Verwandte tecfindr-Einträge