Coronakrise

Joe Kaeser will lieber Spenden als Kürzungen seiner Boni

Der Konzernchef von Siemens spricht sich gegen die Kürzung der Managergehälter aus, die derzeit in sehr vielen Chefetagen passieren. Stattdessen will Kaeser eine Million Euro "freiwillig" spenden.

Siemens-Chef Joe Kaeser hat sich gegen einen Gehaltsverzicht von Unternehmensvorständen in der Corona-Krise ausgesprochen. Siemens wolle stattdessen mit einem Fonds helfen, sagt er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Der Konzern werde jede Spende von Mitarbeitern verdoppeln. Kaeser wird laut RND selbst eine Million Euro einzahlen. (reuters/apa/red)

Zum Thema:

14 Millionen Euro: Beim Gehalt zählt Joe Kaeser zur Spitze >>

White Paper zum Thema

Oberösterreicher Paul Achleitner bleibt bestbezahlter Aufsichtsrat im Dax >>

Joe Kaeser und Siemens:

Joe Kaeser: Nach Corona macht Siemens eine Corona-Party >>