Energiewirtschaft

Joe Kaeser: Siemens ist viel zu unterbewertet

Der Konzernchef von Siemens beziffert die Lücke zwischen dem tatsächlichen Wert von Siemens und seiner Bewertung an der Börse mit "bis zu 20 Milliarden Euro". Jetzt will Kaeser "dieses Potenzial heben".

Siemens-Chef Joe Kaeser hält den Münchner Industriekonzern für an der Börse unterbewertet. Dort sei Siemens derzeit rund 92 Milliarden Euro wert, sagte Kaeser der "Passauer Neuen Presse".

Ziehe man davon die börsennotierte Siemens-Gesundheitstechnik mit knapp 40 Milliarden Euro sowie die Windkraft-Tochter Gamesa mit gut acht Milliarden Euro ab, läge der Wert des gesamten restlichen Geschäfts bei knapp 45 Milliarden Euro, sagte Kaeser.

"Verglichen mit unseren Wettbewerbern tut sich hier eine Lücke von bis zu 20 Milliarden Euro auf", sagte der Siemens-Chef. "Unser Ziel ist es, dieses Potenzial zu heben." (reuters/apa/red)

White Paper zum Thema

Zu dieser Strategie:

Siemens verlegt zwei von drei Spartenzentralen nach Texas und in die Schweiz >>

Siemens als "Flottenverbund": Die letzte Phase zeichnet sich ab >>

Aktuell zum Konzern:

Neuer Großauftrag der ÖBB: Siemens auf Platz eins >>

Rekordtempo beim größten Einzelauftrag von Siemens in Ägypten >>

Verwandte tecfindr-Einträge