Bauindustrie

Italienischer Bahnkonzern FS gewinnt Milliardenauftrag im Iran

Der italienische Bahnkonzern Ferrovie dello Stato baut eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke im Iran. Der Auftrag hat ein Milliardenvolumen.

Die italienische Staatsbahn baut für 1,2 Mrd. Euro eine Hochgeschwindigkeitsstrecke im Iran. Diese werde die Städte Kom und Arak verbinden, meldete die iranische Nachrichtenagentur Fars.

Ein entsprechender Vertrag sei jetzt von den Chefs der italienischen Ferrovie dello Stato (FS) und des staatlichen Bahnunternehmens der Islamischen Republik unterzeichnet worden. Der ehemalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi hatte im April 2016 in Teheran ein entsprechendes Rahmenabkommen vereinbart.

Nach dem Ende der Atomstreit-Sanktionen baut der Iran sein Schienennetz massiv aus. Auch in anderen Wirtschaftszweigen wie der Luftfahrtbranche sowie der Öl- und Gas- Industrie lockt das Land vermehrt ausländische Geschäftspartner an. (reuters/apa/red)

Aktuell zu Italien:

White Paper zum Thema

400 km/h: Italien bekommt rasend schnelle neue Züge >>

EVN verbrennt heuer 70.000 Tonnen Müll aus Italien >>

Verwandte tecfindr-Einträge