Tech in Use

IT-Pilotprojekt zur Prozessoptimierung bei Präwema Antriebstechnik

Der auf Kunden der fertigenden Industrie fokussierte IT-Lösungsanbieter Kutzner Prozessoptimierung agiert ab sofort im Partnernetzwerk der d.velop AG. Gemeinsam realisieren die Unternehmen ein umfassendes ECM-System für den Maschinenbauer Präwema Antriebstechnik GmbH.

Christian Kutzner

Kutzner Prozessoptimierung aus Lilienthal bei Bremen zeichnet seit 17 Jahren für die Optimierung der IT-gestützten Geschäftsprozesse der Präwema Antriebstechnik GmbH verantwortlich. Für die Integration des aktuell geplanten Enterprise Content Management-Systems (ECM) vertraut Geschäftsführer Christian Kutzner auf die Expertise des Technologieanbieters d.velop.

Partnerschaft mit Industrie-Fundament

Kutzner hat eine über Jahre gewachsene Expertise im Bereich der Fertigungsindustrie und legt seinen Schwerpunkt auf hochindividuelle ERP- und Maintenance-Systeme. Seine Berater- und Entwicklerteams arbeiten nicht auf Projektbasis, sondern sind dauerhaft beschäftigt und permanent im Weiterbildungsmodus. Ein klares Branchen-USP im Beratungsgeschäft, das sich in Servicequalität, Wissensanreicherung und konstanter Kundenbetreuung niederschlägt. Für d.velop sind diese Faktoren von hohem Wert, da der Technologieanbieter vertrieblich und operativ eng mit seinen Partnern zusammenarbeitet und auf deren Erfahrungen baut. Seine standardisierten, flexiblen Lösungen zur Prozessoptimierung und Digitalisierung im Industriesektor, wie beispielsweise die Konzeption von Maschinenakten, haben sich in diversen Großprojekten der vergangenen Jahre bewährt. Präwema Antriebstechnik GmbH profitiert in seinem aktuell gestarteten ECM-Projekt durch diese Zusammenarbeit dank kombiniertem Branchen-Know-how auf Berater- und Produktebene.

Transparenz und Effizienzsteigerung für Präwema

Das neue ECM-System ermöglicht es dem Maschinenbauer zukünftig, zunehmende Datenmengen zu digitalisieren, Datenströme zu lenken und Informationen zentral so abzuspeichern, dass alle berechtigten Mitarbeiter Zugriff darauf haben. Im ersten Projekt-Schritt setzen die IT-Experten eine digitale Eingangsrechnungsverarbeitung um. Hierfür werden alle eingehenden Rechnungsdokumente mit und ohne Bestellbezug digital abgelegt und ausgelesen. Die ermittelten Daten werden über Schnittstellen der Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft zur Verfügung gestellt. Als mittelfristiges Ziel steht darauffolgend die Anlage digitaler Maschinenakten mit durchgängiger Struktur an. Alle Informationen zu einer Maschine, von ERP-Daten wie dem Lieferschein über Kundenkommunikation aus dem Mailprogramm bis zu komplexen Anlageplänen und technischen Zeichnungen, werden dann vollumfänglich in einer Ablage gebündelt und sind weltweit zugänglich. Jeder am Gesamtprozess beteiligte Mitarbeiter ist damit auskunftsfähig. Der komplette Prozess wird transparent. „Die Technologie, die uns d.velop mit d.3ecm zur Verfügung stellt, bietet eine hervorragende Basis für das ECM-Projekt“, so Christian Kutzner. „Da wir bei Präwema in der Vergangenheit das komplette ERP-System auf die Beine gestellt haben und wissen, wo wir die Lösung an die Anforderungen hier vor Ort anpassen müssen, kommen wir mit agiler Entwicklungsmethode sehr zügig voran. Final wird hier ein System arbeiten, das vielen Mitarbeitern durch die digitale Ablage eine Menge Zeit spart.“

White Paper zum Thema

„Die Partnerschaft mit Kutzner Prozessoptimierung und die Zusammenarbeit im Projekt ist völlig unkompliziert“, ergänzt Michael Farwerk, Senior Presales Manager bei d.velop,  der das Projekt von Beginn an begleitet hat, „Obwohl Kutzner noch recht jung im d.velop Partnernetzwerk ist, laufen die Projektabstimmungen und Umsetzungen gemeinsam mit dem Kunden Präwema dank des großen Engagement und der Vorerfahrung im Bereich der Digitalisierung sehr effizient ab“.

Verwandte tecfindr-Einträge