Bahnindustrie

Industriespionage: Ermittlungen gegen Josef und Johannes Max Theurer eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Krems hat ihre Ermittlungen wegen des Verdachtes der Industriespionage gegen die Vorstände des Traditionsbetriebes Plasser & Theurer eingestellt.

Plasser & Theurer: Das Linzer Unternehmen ist Weltmarktführer für Gleisbaumaschinen. 

Das Linzer Traditionsunternehmen Plasser & Theurer stand seit 2016 im Zentrum von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Krems wegen des Verdachts auf Betrug und der Wirtschaftsspionage. Ermittelt wurde gegen 13 Beschuldigte - darunter der Industrielle Josef Theurer und sein Enkel Johannes Max-Theurer wegen des Vorwurfs, in den Jahren zuvor den österreichischen Konkurrenten System 7 Railsupport GmbH (S7) ausspioniert haben. An den Vorwürfen war nichts dran: Die Staatsanwaltschaft Krems an der Donau hat ihre Ermittlungen wegen des Verdachtes der Industriespionage gegen zwei Chefs des Herstellers von Bahnbaumaschinen Plasser & Theurer (PT), Josef Theurer und Johannes Max Theurer, eingestellt. Laut Auskunft der Staatsanwaltschaft sind die Ermittlungen gegen weitere sieben Personen eingestellt worden. Bei einer weiteren Person sei die Angelegenheit diversionell erledigt worden, gegen eine werde noch ermittelt.

Konflikt zwischen Erben.

Die Justiz ist mehrfach rund um die international höchst erfolgreiche aber bei der Öffentlichkeitsarbeit zurückhaltende Firma Plasser & Theurer eingeschaltet worden. Der Hintergrund dürfte ein Konflikt zwischen den Erben der beiden Gründer und Namensgeber des Unternehmens sein. Ein Erbe der Plasser-Linie wollte aufgrund seines Minderheitsanteils in der Firma mitwirken und verlangte Einsicht in die Bücher. Das wurde ihm per Gerichtsurteil verwehrt, für seinen Ausstieg wurden ihm 100 Mio. Euro bezahlt - mit einer zweijährigen Konkurrenzklausel. Genau nach diesem Zeitraum stieg der Mann bei einer Konkurrenzfirma ein. Deren Gründern - zwei ehemalige PT-Beschäftigte - wird, ebenfalls gerichtsanhängig, vorgeworfen, sie sollen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse mit in die Selbstständigkeit genommen haben. Das wurde von deren Anwalt entschieden zurückgewiesen.

Neuer Geschäftsführer, neuer CFO.

Seit Januar hat das Unternehmen mit Firmenzentrale in Wien und Stammwerk in Linz hat einen neuen Geschäftsführer. Thomas Schöpf, zuletzt bei der Kapsch CarrierCom AG Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer (COO), ist als Chief Sales Officer (CSO) für den gesamten Verkauf sowie für den Servicebereich verantwortlich. Im Vorjahr ist mit Günther Binder ein neuer Finanzchef bei Plasser&Theurer gestossen, zuvor war Binder Vorstand für Finanzen und IT beim Baumaschinen-Erzeuger Wacker Neuson SE in München.

Verwandte tecfindr-Einträge