Bauindustrie

Industriebauer Goldbeck Rhomberg profitiert stark vom Internethandel

Die auf den Bau von Logistikzentren spezialisierte Vorarlberger Firma Goldbeck Rhomberg hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein deutliches Umsatzplus erwirtschaftet. Weil bei vielen Kunden die Zeit knapp ist, entscheiden sich viele auch wegen der modularen Bauweise für den Anbieter.

Die auf Industriebauten spezialisierte Goldbeck Rhomberg GmbH mit Sitz in Wolfurt (Bezirk Bregenz) verzeichnete im 2020/21 ein Umsatzwachstum von neun Prozent auf 218 Mio. Euro. Man profitiere derzeit vom Boom im Online-Handel, der den Bedarf an Logistikzentren befeuere, so Geschäftsführer Georg Vallaster am Freitag in einer Aussendung. Das Unternehmen steht zur Hälfte im Eigentum der Bregenzer Rhomberg Bau Holding AG und des deutschen Gewerbeimmobilienbauers Goldbeck GmbH.

Modulare Bauweise

Kunden entschieden sich häufig aufgrund der zeitlichen Brisanz ihrer Bauvorhaben für die elementierte Bauweise von Goldbeck Rhomberg, hieß es. In den vergangenen zwölf Monaten habe man 190.000 Quadratmeter Hallen-, Büro- und Parkhaus-Fläche für Kunden in Österreich und der Schweiz errichtet. In Graz entstand zudem eine neue Geschäftsstelle.

Im Auftragsbuch für die kommenden zwölf Monate stünden bereits Aufträge in Höhe von 183 Mio. Euro, so das Unternehmen. Man suche österreich- und schweizweit Fachkräfte. Derzeit arbeiten an sieben Standorten in Österreich und der Schweiz 182 Beschäftigte für Goldbeck Rhomberg, ein Plus von 20 Prozent. (apa/red)

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN Podcast:
Hubert Rhomberg: "Wenn du alles unter Kontrolle hast, bist du zu langsam" >>

Aktuell:
Rhomberg: Investitionen in Zukunftstechnologien waren "goldrichtig" >>