Nachhaltigkeit

Industrie: Nachhaltige Produktion als große Chance für Gemeinden

Der IV-Generalsekretär Neumayer sieht das Bio-Brennstoff-Projekt "Upcycling Park“ als Win-win-Situation für die Region. Ressourcenschonende Produktion und nachhaltige regionale Arbeitsplätzewären das Ergebnis.

Bio-Brennstoff-Projekt "Upcycling Park"

Als „eindrucksvolles Beispiel, wie Österreichs moderne Industrie mit Innovation und Technologie nachhaltig wie ressourcenschonend produziert und damit einen wichtigen Beitrag für Klima- und Umweltschutz leistet“ bezeichnete der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Christoph Neumayer, die von der Baumit-Tochter Bio-Brennstoff GmbH angekündigte Errichtung eines Vorzeigebetriebes der Kreislaufwirtschaft, dem sogenannten „Upcycling Park“. Die Realisierung dieses modernen Projektes könne gerade für jene Region eine Win-win-Situation bringen, wo es schließlich umgesetzt wird:
Einerseits würden dadurch regionale Lieferketten, verantwortungsvoller Rohstoffumgang und nachhaltige Produktion gestärkt. Andererseits würde mit einer klugen Investition die regionale Wirtschaft gestärkt und neue hochwertige Arbeitsplätze in der Region geschaffen. „Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass gerade jene Regionen mit einer starken Industrie besser durch die Krise gekommen sind als andere“, so Neumayer.

Der „Upcycling Park“ zeige zudem, dass Kreislaufwirtschaft in Österreichs Industrie schon heute einen hohen Stellenwert besitzt und ein „umfassendes Konzept zur Bekämpfung von Umweltbelastung aber auch zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes“ ist. „Nachhaltigkeit ist ein zentrales Anliegen in Österreichs Unternehmen, nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch und sozial. Mit einer innovativen Kreislaufwirtschaft bereiten heimische Industriebetriebe den Weg in eine CO2-freie Zukunft“, so Neumayer abschließend. (apa)