Autohandel

In Österreich fahren erstmals mehr als fünf Millionen Autos

In Österreich hat der Bestand der Pkw die Fünf-Millionen-Marke überschritten. Der Anteil der Diesel liegt trotz Abgasaffäre immer noch bei 55 Prozent. Ein Randdetail: Auf heimischen Straßen sind zehn mal so viele Tesla wie Rolls-Royce unterwegs.

In Österreich hat der Pkw-Bestand die 5-Millionen-Marke überschritten, zuletzt waren 5,01 Millionen Autos gemeldet. Sie machen 72 Prozent aller Kraftfahrzeuge hierzulande aus. Das zweithäufigste Kfz ist das Motorrad, alleine 551.021 sind in der Klasse bis 125 Kubikzentimeter unterwegs, geht aus den Zahlen der Statistik Austria hervor.

Bei den Lastwägen sind die Zahlen etwas verzerrend. Die mit Abstand meistverkaufte Klasse mit 431.159 Fahrzeugen ist jene der Kfz mit einem Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen - sprich Pkw, die aus Steuergründen als Lkw angemeldet sind. Die für den Überlandverkehr wichtigen Sattelfahrzeuge machen 19.376 Fahrzeuge aus.

Neuzulassungen in Österreich:
Skoda Octavia überholt erstmals Volkswagen Golf >>

White Paper zum Thema

Trotz der stark rückläufigen Neuzulassungen von Dieselfahrzeugen - im 1. Halbjahr 2019 waren es minus 15 Prozent - entfallen auf den Selbstzünder noch immer 55 Prozent des Pkw-Bestandes. Lediglich 0,5 Prozent der Autos werden mit Strom betrieben, in Zahlen sind das 24.616 Pkw. Von der viel zitierten Marke Tesla sind 4.106 Fahrzeuge unterwegs (Stand Mai 2019). Was aber noch immer rund dem Zehnfachen der Anzahl des Bestandes an Rolls Royce entspricht. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge