Auszeichnung

Heimisches Start-up Senseforce gewinnt den Staatspreis „Born Global Champion“

Mit einer Digitalisierungslösung für den industriellen Mittelstand sichert sichert sich das Dornbirner Start-up Senseforce den Staatspreis „Born Global Champion“ in der Kategorie „Deep Tech“.

Maschinenbau Senseforce Digitalisierung Innovation Start-ups

Das Panel „Industrie 4.0“ auf dem 4GameChanger-Event hatte vorwiegend zum Thema, wie Europa generell und Österreich im Speziellen bei der technologischen Entwicklung, die dabei ist die industrielle Struktur tiefgreifend zu verändern, mithalten kann, denn vor allem Deutschland, Österreich und die Schweiz, mit zahlreichen Weltmarktführern im industriellen Mittelstand, würden massiv von der Konkurrenz aus den USA und China, die momentan die Nase bei der Digitalisierung vorne haben, bedroht. Diskutanten waren u.a. Georg Kapsch als Präsident der Industriellen Vereinigung und Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria. Ein Problem sei, dass Lösungen, die in Sachen Digitalisierung und Innovation unterstützen, vor allem auf Corporates und nicht auf eine Mittelstandstruktur zugeschnitten seien.

Nun wurde das Start-up Senseforce mit dem österreichischen Staatspreis der Born Global Champions für außerordentliche Verdienste um die Österreichische Wirtschaft ausgezeichnet. Denn diese Software biete genau die Anwendungsmöglichkeiten, die klein- und mittelständische Unternehmen für ihre digitale Strategie benötigen. Maschinenbauer können dabei auch ohne Programmierung selbst ihre digitale Transformation planen und umsetzen. Der Plug-and-Play Character erlaubt einen zeitnahen Einsatz und eine flexible Integration mit bereits bestehenden Systemen.

Verwandte tecfindr-Einträge