Personalia

Hans-Peter Porsche träumt von der Pensionierung

Der 75 Jahre alte Hans-Peter Porsche sitzt bisher im Aufsichtsrat des deutschen Autobauers Porsche. Doch in den nächsten Jahren soll der Sohn des 75-Jährigen übernehmen.

Ferdinand Porsche Hans-Peter Porsche Porsche Management

Hans-Peter Porsche will seinen Posten im Aufsichtsrat der Porsche Automobil Holding in spätestens vier Jahren an seinen Sohn Daniell übergeben. "Ich bin schon 75 Jahre alt und will nicht mehr lange alle Sitzungen mitmachen, die das Aufsichtsratsamt mit sich bringt", sagte der Enkel des Automobilpioniers Ferdinand Porsche der in Stuttgart erscheinenden Zeitung "Sonntag Aktuell".

"In den nächsten zwei bis vier Jahren soll mein Sohn das übernehmen", dieser sei "sehr geeignet" für die Aufgabe: "Er sitzt jetzt schon bei Skoda im Aufsichtsrat und passt bei Porsche gut rein", sagte Porsche.

Die Porsche Automobil Holding hält 52,2 Prozent der Stammaktien von Volkswagen. Da Porsches Sohn Daniell keine Geschwister hat, würde er mit einem Anteil von rund zwölf Prozent an den Stammaktien zum größten Einzelaktionär in der Porsche Automobil Holding werden. Der gelernte Musiktherapeut schrieb vor einigen Jahren ein Buch mit dem Titel: "Es gibt noch mehr im Leben als Autos bauen".

Verwandte tecfindr-Einträge