Außenhandel

Handelsüberschüsse: Deutscher Finanzminister weist Kritik zurück

Der deutsche Finanzminister hat die Kritik an den starken Exporten Deutschlands zurückgewiesen. Im weltweiten Maßstab müsse man die EU als Ganzes betrachten und nicht einzelne Staaten.

Vor der Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds hat der deutsche Finanzminister Olaf Scholz Kritik an Deutschlands Handelsüberschüssen zurückgewiesen. Der Vorwurf, das deutsche Leistungsbilanzüberschuss führe zu globalen Ungleichgewichten, lasse wichtige Aspekte außer Acht, sagte Scholz dem "Handelsblatt" zufolge.

Im weltweiten Maßstab müsse man die EU als Ganzes betrachten und nicht die einzelnen Staaten. "Bei den USA pickt sich auch niemand Kalifornien heraus und vergleicht die Handelsbilanz mit der von Frankreich oder Deutschland." Scholz soll zu der am Freitag beginnenden Tagung auf Bali an einem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) teilnehmen. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge