Finanzierung

Grüne und graue Kreditvorgaben der EU: "Neues Bürokratiemonster droht"

Deutsche Wirtschaftsforscher und Firmen kritisieren die EU-Pläne zur "nachhaltigen Regulierung der Finanzwirtschaft". Es drohe ein riesiges neues "Bürokratiemonster" sowie "ineffiziente Doppelregulierung".

Deutsche Wirtschaftsforscher und Firmen kritisieren die EU-Pläne zur "nachhaltigen Regulierung der Finanzwirtschaft". Ifo-Präsident Clemens Fuest sagte: "Umweltprobleme sollten primär durch umweltpolitische Maßnahmen angegangen werden." Die Klassifizierung in "grüne" oder "braune" Wirtschaft und Vorgaben zur Lenkung der Kapitalströme in "grüne" Verwendungen überlagerten andere klimapolitische Instrumente. Ergebnis sei "eine ineffiziente Doppelregulierung."

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) München und Oberbayern kritisierte, die geplanten Vorgaben aus Brüssel bedrohten den Mittelstand. Es "droht ein riesiges neues Bürokratiemonster", sagte IHK-Vizepräsident Johannes Winklhofer, der auch geschäftsführender Gesellschafter eines Auto- und Maschinenbauzulieferers ist. Da sich kleine Unternehmen stärker über Kredite finanzieren, litten sie weit mehr unter schärferen Finanzierungsvorgaben als Konzerne mit direktem Zugang zum internationalen Finanzmarkt. Damit würde die Transformation eher verhindert als gefördert. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge