Autonomes Fahren

Google-Firma Waymo entwickelt jetzt auch Laserradare

Laserradare gelten als "Augen" selbstfahrender Autos. Die zu Google gehördende Firma Waymo steigt in die Herstellung und den Vertrieb der Technologie ein.

Die auf Roboterwagen-Software spezialisierte Google-Schwesterfirma Waymo will ihr Geschäft auch auf den Verkauf von Hardware für selbstfahrende Autos ausweiten. Ausgewählten Partnern werde ein bei Waymo entwickelter Laserradar angeboten, erklärte die Firma in einem Blogeintrag.

Die auch unter der Bezeichnung Lidar bekannten Laserradare tasten die Umgebung des Fahrzeugs ab und gelten damit als die "Augen" von Roboterwagen. Diverse Anbieter - sowohl aus der Autobranche als auch Start-ups - arbeiten an eigenen Versionen solcher Geräte.

Der angebotene Lidar mit dem Codenamen "Laser Bear Honeycomb" werde auch in den aktuellen Fahrzeugen von Waymo verbaut, hieß es. Seine Stärken seien ein breites Sichtfeld und dass er auch Objekte unmittelbar vor sich erkennen könne. Einen Preis nannte Waymo nicht. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell:
Daimler und BMW wollen Milliardenkosten beim autonomen Fahren teilen >>  
Autobosse: Google liegt bei Roboterautos vorn >>

Verwandte tecfindr-Einträge