Digitale Speditionen

FreightHub holt sich riesige Kapitalspritze

Die digitale Spedition FreightHub hat sich rund eineinhalb Jahre nach ihrer Gründung 20 Millionen US-Dollar in einer Series-A-Finanzierungsrunde geholt.

Northzone Freighthub Logistik Digitalisierung Ferry Heilemann

Ferry Heilemann will den "rasanten Wachstumskurs von FreightHub fortsetzen".

20 Millionen Dollar – laut FreightHub ist dies die bisher größte Series-A-Finanzierung für ein Logistik-Startup in Europa. Lead-Investor und neu in FreightHub investiert ist die europäische VC-Gesellschaft Northzone, die bereits Startups wie Spotify, Lesara oder iZettle unterstützt. Die Bestandsinvestoren aus der Seed-Runde im vergangen Jahr – Global Founders Capital (GFC), Cherry Ventures, Cavalry Ventures und La Famiglia – beteiligen sich erneut mit mehreren Millionen Dollar an der Finanzierung. Als strategischer Business Angel steigt außerdem das Family Office der indischen Unternehmerfamilie Mittal ein.

Ferry Heilemann, der das Startup zusammen mit Erik Muttersbach und Michael Wax in Berlin führt, will „den rasanten Wachstumskurs fortsetzen und FreightHub langfristig als das digitale Rückgrat der Logistik etablieren“. Die Berliner Spedition, die derzeit rund 80 Mitarbeiter beschäftigt, will noch 2018 Standorte in Asien und den USA eröffnen.

Verwandte tecfindr-Einträge