Außenhandel

Freier Markt radikal: Donald Trump für Streichung sämtlicher Zölle

"Die EU ist ein Feind" - Donald Trump verstärkt seine Verbalattacken gegen Europa. Gleichzeitig plädiert er dafür, "alle Zölle, Handelshemmnisse und Subventionen" zu streichen: "Ich hoffe sie werden es tun, wir sind bereit – aber sie nicht!"

US-Präsident Donald Trump verstärkt vor allem in Sachen Handel seit Jahresbeginn seine Verbalattacken gegen die EU - und plädiert unmittelbar vor seinem Treffen mit Jean-Claude Juncker für die Streichung sämtlicher Zölle im transatlantischen Handel. Hier der Überblick. 

28. Jänner: "Wenn es um Handel ging, ist die Europäische Union sehr unfair mit den USA umgegangen." (in einem auf dem britischen Sendernetzwerk ITV ausgestrahlten Interview)

10. März: "Die Europäische Union - wunderbare Länder, die die USA beim Handel sehr schlecht behandeln - beschwert sich über die Zölle auf Stahl und Aluminium. Wenn sie ihre schrecklichen Barrieren und Zölle auf eingeführte US-Produkte fallenlassen, werden wir umgekehrt unsere aufgeben. Großes Defizit. Wenn nicht, erheben wir Zölle auf Autos etc. FAIR!" (auf Twitter)

White Paper zum Thema

10. Juni: "Wir beschützen Europa (was gut ist) zu großen finanziellen Kosten, und dann werden wir beim Handel auf unfaire Weise geschröpft. Veränderung kommt!" (auf Twitter)

22. Juni: "Wenn diese Zölle und Barrieren nicht bald eingerissen und beseitigt werden, werden wir 20 Prozent Zoll auf alle ihre Autos erheben, die in die USA kommen. Baut sie hier!" (auf Twitter über EU-Zölle auf US-Produkte, die Brüssel als Reaktion auf Trumps Schutzzölle auf Stahl und Aluminium verhängt hat)

27. Juni: "Die Europäische Union ist natürlich nur gegründet worden, um die Vereinigten Staaten auszunutzen, um unser Sparschwein zu plündern, nicht wahr?" (in einer Rede im US-Staat North Dakota)

1. Juli: "Die Europäische Union ist möglicherweise so schlimm wie China, nur kleiner." (in einem Interview des Senders Fox News)

10. Juli: "Wir werden von der Europäischen Union ausgenutzt. Wir haben letztes Jahr 151 Milliarden Dollar durch den Handel verloren." (vor seinem jüngsten Europa-Trip über das Handelsdefizit)

14. Juli: "Ich denke, die Europäische Union ist ein Feind, was sie uns im Handel antun." (in einem Interview des Fernsehsenders CBS; das englische Wort "foe" kann mit "Feind" oder "Gegner" übersetzt werden)

20. Juli: "China, die Europäische Union und andere haben ihre Währungen und Zinssätze nach unten manipuliert, während die USA die Zinssätze erhöhen, und der Dollar mit jedem Tag stärker und stärker wird - was unseren großen Wettbewerbsvorteil wegnimmt." (auf Twitter)

24. Juli: "Was die EU uns antut, ist unglaublich. Wie schlecht." (in einer Rede vor Kriegsveteranen in Kansas City)

Der heutige Vorschlag: Alle Zölle Streichen

25. Juli: "Die EU kommt nach Washington. Ich habe eine Idee für sie. Wir beseitigen alle Zölle, Handelshemmnisse und Subventionen! Das nennt man einen freien Markt und einen fairen Handel! Ich hoffe sie werden es tun, wir sind bereit – aber sie nicht!" (auf Twitter)

(dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge