Maschinendatenerfassung

Fitness-Tracker für die Fertigung

peak2π ist ein neuartiger Service zur Maschinendatenerfassung (MDE), der von IcoSense insbesondere für kleine und mittelständische Fertiger entwickelt wurde. Als Stand-Alone-Lösung erfasst, analysiert und visualisiert peak2π Prozessdaten zu Maschinenlaufzeiten, Produktqualität und produzierten Mengen unmittelbar an ihrem Entstehungsort. Das smarte MDE-Device mit spezifisch entwickelter, integrierter Software unterscheidet sich damit wesentlich von ähnlichen, bereits auf dem Markt verfügbaren Lösungen: Denn mit peak2π können erstmals auch im Stand-Alone-Modus Prozessdaten analysiert werden, und nicht nur Zustandsdaten, wie etwa Temperatur oder Luftfeuchtigkeit.

Produktion Automatisierung IcoSense High-Tech-IT

Die smarte Box zeigt auf einen Blick, wie effizient eine Maschine arbeitet und gibt in Echtzeit Auskunft zur „Overall Equipment Effectiveness" (OEE). Dabei kann die Lösung mit minimalem Aufwand in nahezu allen Anlagen und Maschinen installiert und zu sehr geringen laufenden Kosten auch betrieben werden. Eine eigene IT-Infrastruktur ist nicht notwendig, auch keine spezifischen IT-Kenntnisse. Eine spätere Anbindung an existierende IT-Infrastrukturen oder Cloud-Umgebungen ist jedoch ebenfalls ohne großen Aufwand möglich. So können die über peak2π erzeugten Daten u.a. auch für ERP-oder BI-Systeme genutzt werden. peak2π ist folglich das ideale Werkzeug, um die Produktion mit geringem Aufwand spürbar effizienter zu machen damit der ideale Einstieg für mittelständische Produktionsbetriebe in Industrie 4.0. 

„OEE-Devices für das Anlagen-Monitoring sind nicht neu, doch peak2π füllt eine echte Lücke" sagt Eric-Jan Kaak von IcoSense. „Unsere smarte Box ist auch ohne dahinterliegende IT-Infrastruktur und mit sehr geringem Konfigurationsaufwand in der Lage, wichtige Prozessdatendirekt vor Ort zu verarbeiten und zu analysieren. Diese Daten sind zentrale Indikatoren für die Produktivität von Maschinen und Anlagen."  
 

peak2π:

  • erlaubt OEE-Berechnungen und Analysen (Overall Equipment Effectiveness) in Echtzeit;
  • zeigt Trends in der Maschinen-Performance;
  • hilft bei der Ursachenforschung von Problemen.

Dafür wandelt peak2π unmittelbar an der Maschine zentrale Maschinenparameter zum aktuellen Status, zu Produktionsmengen und Qualität auf dem Tablet oder am Bildschirm in leicht verständliche Grafiken und Diagramme um. Mitarbeiter im Shopfloor können somit sehr viel schneller Probleme erkennen, sofort darauf reagieren und aus ihnen lernen. Damit werden Stillstandzeiten vermieden, Ausschussraten verringert und die Produktion kontinuierlich verbessert. Der ROI ist nach bisherigen Erfahrungen in Pilot-Projekten zudem bereits innerhalb weniger Wochen möglich.

White Paper zum Thema

Transparenz, Integrationsfähigkeit und neue Geschäftsmodelle

peak2π bietet damit volle Transparenz über die Verfügbarkeit, Leistung und Qualität von Prozessen und Maschinen – rund um die Uhr, überall. Der Umgang mit dem Tool ist einfach und intuitiv: Maschinenstatusanzeige und Anlagenauswertungen können über eine leicht bedienbare, Drag&Drop-Oberfläche individuell zusammengestellt werden.

Die Daten können entweder lokal im Device gespeichert, über das interne Firmennetz sicher übertragen oder auf IoT-Plattformen beziehungsweise in Cloud-Umgebungen mit weiteren Daten, etwa von ERP- oder BI-Anwendungen, angereichert werden. Damit kann die gesamte Produktion smart und vernetzt gemacht werden. So sind auch kleine und mittelständische Fertiger in der Lage, sich der digitalen Industriewelt langsam und sicher nähern.

Die über peak2π erfassten Daten können zudem auch für die Erweiterung bestehender Geschäftsmodelle genutzt werden. Der Trend geht zu Services: Nicht mehr das Produkt selbst steht im Vordergrund, sondern die Dienstleistungen, die zum Produkt angeboten werden. Aktuell beschäftigen sich daher immer mehr Fertiger auch mit dem Thema „Maschine-as-a-Service". Die Grundlage solcher Geschäftsmodelle sind Daten über Laufzeit, Produktivität und Qualität – Daten, die über peak2π erfasst werden.
 

Unkomplizierter Einsatz, geringe Kosten

Der Einsatz von peak2π benötigt keine spezifische IT-Infrastruktur und keine besonderen IT-Kenntnisse. Die Implementierung verursacht zudem keine Projektkosten oder verdeckte Betriebsaufwände: Mit einem einmaligen Investitionsaufwand von rund 800 Euro für die Erstinstallation und laufenden monatlichen Lizenzkosten von maximal 59 Euro/Device kann die smarte Box zudem extrem kostengünstig betrieben werden. Sie ist als Plug&Play-Lösung mit hoher Skalierbarkeit sofort betriebsbereit.

Technische Rahmendaten

peak2π besteht aus standardisierter Industrie-Hardware und -Software für die Prozess- und Maschinen-Visualisierung. Die relevanten Maschinendaten werden anhand eines digitalen Maschinenausgangssignals aus der Produktion erfasst und visuell dargestellt. Die Daten können lokal im Haus, jedoch auf Wunsch auch in einer Server- oder Cloud-Umgebung weiterverarbeitet werden.


Bisherige Erfahrungen

peak2π kann in unterschiedlichen Produktionsumgebungen outdoor und indoor betrieben werden. Erste positive Erfahrungen hat unter anderem der Ski-Hersteller Blizzard gemacht: „Mit peak2pi visualisieren wir unsere Produktionsprozesse. Erstaunlich, wie schnell und einfach die Installation und Inbetriebnahme funktioniert hat. Die Mitarbeiter in der Produktion sind begeistert von den Auswertungsmöglichkeiten. Einfach Grenzgenial!" sagt Produktionsleiter Dipl.-Ing. Roland Stemper. Auch beim LED-Hersteller BILTON und dem Holzbearbeiter Holzprofi ist peak2π erfolgreich im Einsatz.

Verwandte tecfindr-Einträge