Autoindustrie

Fiat bleibt größter Exporteur Serbiens

Trotz der Rückgänge bei den Ausfuhren bleibt die serbische Tochter von Fiat Chrysler führender Exporteur Serbiens.

Automobilindustrie Fiat Chrysler Automobiles Zastava Serbien Ergebnisse

Die serbische Tochter von Fiat Chrysler ist in der ersten Jahreshälfte trotz der seit 2013 rückläufigen Ausfuhren führender Exporteur Serbiens geblieben. Das Exportvolumen von 471,4 Mio. Euro lag zum ersten Mal unter 500 Mio. Euro berichtete die Tageszeitung "Danas" heute, Mittwoch, unter Berufung auf die Amtsangaben. In der vorjährigen Vergleichsperiode erreichte es noch 562,2 Mio. Euro.

An zweiter Stelle unter führenden Exporteuren lag in den ersten sechs Monaten erneut das Stahlwerk in Smederevo im Besitz des chinesischen Konzerns Hebei Iron and Steel mit einem Exportvolumen von 403,4 Mio. Euro, was um 44 Prozent mehr als in der vorjährigen Vergleichsperiode war.

Heute größter Industriebetrieb Serbiens

Fiat hatte im Jahr 2008 den serbischen Autobauer "Zastava" übernommen, der Autos nach einer alten Fiat-Lizenz produziert hatte. Der italienische Autohersteller hält einen 67-prozentigen Anteil an der serbischen Firma, 33 Prozent des Werks sind noch im staatlichen Besitz. Die beiden Eigentümer hatten entsprechend ihrer Beteiligungshöhe insgesamt 1,3 Mrd. Euro in die Modernisierung des Betriebs investiert.

White Paper zum Thema

Einst traditionsreicher jugoslawischer Hersteller

Einst war der jugoslawische und später serbische Hersteller Zastava ein international exportierender Autobauer, der seit den 1950er Jahren Fahrzeuge in Lizenz von Fiat und später als eigene Entwicklung fertigte und einige Modelle nach Westeuropa und in die USA verkaufte.

Eines dieser Modelle war etwa der seit 1981 verkaufte "Zastava Yugo 45". In den 1990er Jahren beteiligten sich der deutsche Sportwagenbauer Porsche und der Zulieferer Bosch an der Weiterentwicklung des Motors. (red/apa)

Zu Fiat in Serbien:

Fiat bleibt: Belgrad weist Spekulationen über drohenden Abzug zurück >>

Fiat will heuer in Serbien 70.000 Autos produzieren - einige Fragen offen >>

Zu Serbien:

ZF Friedrichshafen baut einen großen neuen Standort in Serbien >>

China: Schritt für Schritt für immer mehr Macht in Europa >>

Bahnbau: Auf dem Balkan kommen wieder chinesische Firmen zum Zug >>

Verwandte tecfindr-Einträge