Automobilindustrie

Ferrari 2015 auf Erfolgskurs

Der italienische Luxusautobauer Ferrari konnte im Vorjahr seinen Umsatz und Gewinn steigern - während die zum Hersteller gehörende italienische Marke Maserati mit Rückgängen konfrontiert war.

Automobilindustrie Maserati Fiat Chrysler Automobiles Ferrari

Nach dem Börsengang in Mailand am 4. Jänner kann Ferrari weiter feiern. Der italienische Sportwagenhersteller steigerte 2015 Umsatz und Nettogewinn. Der Umsatz kletterte gegenüber 2014 von 2,45 Mrd. auf 2,59 Mrd. Euro, teilte der Konzern mit.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg von 404 Mio. auf 473 Mio. Euro. Der Nettogewinn kletterte von 273 auf 284 Mio. Ferrari hat sich mit dem Börsengang in Mailand von dem Mutterkonzern Fiat Chrysler getrennt.

Zu Fiat Chrysler gehört auch der italienische Autobauer Maserati, der im Gegensatz zu Ferrari 2015 Rückgänge hinnehmen musste. Der Umsatz fiel um 13 Prozent auf 2,41 Mrd. Euro. Das EBIT halbierte sich von 275 auf 105 Mio. Euro. Die Zahl der abgesetzten Fahrzeuge sank von 36.448 auf 32.474, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Heuer will Maserati den neuen SUV Levante vorstellen, der in Italien produziert wird. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge