Rohstoffe

Fachverband: Elektroautos werden Bedarf an Kupfer massiv nach oben treiben

Die steigende Zahl von Elektroautos werde den Bedarf an Kupfer vervielfachen, so der der internationale Kupferverband ICA. Studien zufolge soll die Nachfrage innerhalb von zehn Jahren neunfach steigen.

Die steigende Zahl strombetriebener Fahrzeuge auf den Straßen wird Branchenangaben zufolge den Bedarf an Kupfer sprunghaft nach oben treiben. In zehn Jahren sei in dem Sektor mit einer mehr als neunfach höheren Nachfrage nach dem Metall von 1,74 Mio. t im Jahr zu rechnen, teilte der internationale Kupferverband ICA unter Berufung auf eine Untersuchung der Beraterfirma IDTechEx mit.

Die Experten in der Studie gehen von einem Anstieg der Zahl von Fahrzeugen mit Elektro- und Hybridantrieb auf 27 Millionen von derzeit drei Millionen aus. In einem E-Auto können den Angaben zufolge bis zu sechs Kilometer Kupferkabel verbaut sein.

In heutigen Autos sind 23 Kilogramm Kupfer verbaut - in Hybridautos 60

Der Anteil der weltweiten Kupfernachfrage für Elektroautos würde dann bis 2027 von bisher unter einem Prozent auf rund sechs Prozent zunehmen. Während laut dem Verband in Pkw mit Verbrennungsmotoren etwa 23 Kilo Kupfer stecken, würden für E-Autos rund 40 Kilo und für Hybrid-Fahrzeuge rund 60 Kilo benötigt. Zusätzlich heize der Bau von Ladestationen die Kupfernachfrage an. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge