Stahldumping

EU will Strafzölle auf Betonstahl aus China anheben

Die EU-Kommission will einem Bericht zufolge die Antidumping-Zölle auf chinesischen Betonstahl auf bis zu 22,5 Prozent anheben.

Die Europäische Kommission plant einem Bericht zufolge eine Anhebung der Zölle gegen Stahldumping bei Betonstahl aus China.

Demnach sollen endgültige Antidumping-Zölle zwischen 18,4 und 22,5 Prozent auf Importe von chinesischem Betonstahl eingefühhrt werden. Diese Zölle wären deutlich höher als die vorläufigen Zölle, die zwischen 9,3 und 13 Prozent liegen.

Das berichtet die deutsche Wirtschaftsvereinigung Stahl unter Berufung auf den Fachdienst Platts SBB Daily Briefing. 

(red)

White Paper zum Thema

Aktuell zum Thema:

 

Arcelormittal sieht allererste Anzeichen einer Erholung >>

Der weltgrößte Stahlkonzern sieht in der Stahlkrise Licht am Ende des Tunnels. Laut Konzernchef Lakshmi Mittal könnten sich die Stahlpreise auf den wichtigen Märkten "in den kommenden Quartalen" wieder erholen. Trotzdem bleiben die Prognosen von Arcelormittal sehr vage.

China: Stahlindustrie ignoriert Vorgaben Pekings, Werke zu schließen >>

Peking hat mehrmals offiziell angekündigt, die massiven Überkapazitäten in der eigenen Stahlindustrie abbauen zu wollen - doch die Realität sieht bisher anders aus.