Energiepreise

EnergieAllianz senkt ihre Energiepreise

Die EnergieAllianz Austria wird ihre Preise für Strom und Gas ab Oktober um 3,6 Prozent senken. Die Maßnahme betrifft Gewerbebetriebe und Haushalte. Vor wenigen Tagen hat auch der Verbund eine Preissenkung beschlossen.

Die EnergieAllianz Austria (EAA) - gemeinsame Vertriebstochter von Wien Energie, EVN und Energie Burgenland - senkt ihre Preise für Strom und Gas ab 1. Oktober 2013 um durchschnittlich jeweils 3,6 Prozent.

Die Preissenkung gilt für Haushalte und Kleingewerbebetriebe und bezieht sich auf den Energiepreis ohne Steuern, Abgaben und Netzgebühren, wie die EAA am Freitag mitteilte. Der reine Strompreis macht meist nur etwa 40 Prozent der gesamten Stromrechnung aus.

"Die Preissenkung bringt einem durchschnittlichen Haushalt bei der EVN mit einem Verbrauch von 3.500 kWh Strom und 20.000 kWh Gas pro Jahr eine Ersparnis von 45 Euro", sagte EVN-Sprecher Stefan Zach zur APA.

Mit der Strompreissenkung des Verbund ab 1. September um 10 Prozent lasse sich das Paket der EAA nicht direkt vergleichen, betonte Zach. Bei der EAA würden nämlich Haushaltskunden, die bei Partnerunternehmen energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen, Preisnachlässe bis zu 100 Euro bekommen. Dazu gebe es auch Energieeffizienz-Dienstleistungen wie Energieberatung oder die Berechnung von Energieausweisen.

"Das ist mehr als eine Preissenkung", sagte EAA-Geschäftsführer Christian Wojta, "es ist mehr ein richtungsweisendes Energiepreispaket." Dieses Maßnahmenpaket entlaste die Haushaltskunden um rund 15 Mio. Euro, wovon laut Zach 6 Mio. Euro von der EVN kommen.

Bei der Energie Burgenland begründet man die Preissenkung auch mit Synergieeffekten aus der im Vorjahr durchgeführten Fusion von BEWAG und BEGAS. Ein Haushalt mit Strom- und Gasanschluss und einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden erspare sich bei diesen Unternehmen im Jahr rund 50 Euro, so ein Unternehmenssprecher. (apa/pm)

Verwandte tecfindr-Einträge