Logistik

DPD hatte 2016 das erfolgreichste Weihnachtsgeschäft der Firmengeschichte

Nie zuvor hat DPD Austria in den Wochen vor Weihnachten mehr Pakete als im Dezember 2016 transportiert, insgesamt waren es über 3,8 Millionen Sendungen.

DPD Ergebnisse Paketlogistik

DPD Austria blickt auf das erfolgreichste Weihnachtsgeschäft in der Unternehmensgeschichte zurück. Spitzenreiter war dabei der 9. Dezember, an dem österreichweit fast 260.000 Pakete mit DPD unterwegs waren. Im Vergleich zum Paketaufkommen im Dezember des Vorjahres verzeichnete DPD ein Volumenwachstum von fast neun Prozent.

Das Weihnachtsgeschäft von DPD stand 2016 mehr denn je im Zeichen digitaler Paketempfangs- und Versandservices. So verzeichnete der DPD Paket Navigator allein im Dezember 2016 über 207.000 Zugriffe – das sind dreimal so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit diesem ist es möglich, Pakete umverfügen zu können. Die beliebteste Umverfügung in der Weihnachtszeit war dabei die Abstellgenehmigung. Damit können Empfänger – auch online – veranlassen, dass ihre Sendung an einem sicheren Ort hinterlegt wird, etwa in der Garage oder im Gartenhäuschen. 

Auch die Zahl der Paket-Retouren stieg im Dezember 2016 deutlich an. DPD rechnet damit, dass die Zahl der Rücksendungen bis Mitte Jänner weiter zunehmen wird. Im Jänner erwartet DPD bis zu 30 Prozent mehr Retouren als in einem durchschnittlichen Monat. Hintergrund ist der boomende E-Commerce: Das Wachstum im Paketmarkt wird vor allem von den Sendungen an private Empfänger getrieben. In diesem B2C-Segment gibt es in einzelnen Warengruppen – zum Beispiel bei Mode und Bekleidung – sehr hohe Retourquoten.

White Paper zum Thema

Lesen Sie dazu auch unseren umfangreichen Paketdienstleister-Test