Logistik

„Die Transport- und Logistikbranche steht nie still“

Kürzlich feierte cargo-partner die Eröffnung des iLogistics Centers in der Nähe des Wiener Flughafens. Das Center ist dabei komplett aus Holz gebaut.

Logistik cargo-partner Engel Austria

Mehr als drei Monate nach der erfolgreichen Inbetriebnahme feierte cargo-partner die offizielle Eröffnung seines iLogistics Centers in Fischamend. Das iLogistics Center am Unternehmenshauptsitz hatte am 1. Juni 2018 – genau ein Jahr nach dem Spatenstich – den Betrieb aufgenommen.

Nach einer kurzen Eröffnungsrede von cargo-partner CEO Stefan Krauter lud Martin Schenzel, Managing Director Austria, das iLogistics Center Projektteam auf die Bühne. Das traditionelle rote Band von einem Baumstamm ersetzt, der im Anschluss von Stefan Krauter gemeinsam mit dem Abgeordneten zum Niederösterreichischen Landtag, Gerhard Schödinger, durchsägt wurde. Die Motorsägen wurden vom Werkzeughersteller Makita zur Verfügung gestellt, der zeitgleich mit dem Bau des iLogistics Centers am benachbarten Grundstück seine neue Unternehmenszentrale errichtet hatte. 

Das cargo-partner iLogistics Center ist komplett aus Holz gebaut, von der Wand- und Dachkonstruktion bis zur Fassade. Insgesamt wurden 4.200 m³ in der Konstruktion verbaut. Jeder Kubikmeter Holz, der als Ersatz für andere, CO₂-intensivere Baustoffe dient, reduziert die CO₂-Emissionen in der Atmosphäre um durchschnittlich 1,1 Tonnen. Zusätzlich sind Holzkonstruktionen massive Kohlenstoffspeicher: In jedem Kubikmeter Holz sind 0,9 Tonnen CO₂ gespeichert. Wenn man dies auf die 4.200 m³ Holz umrechnet, die für den Bau des iLogistics Centers verwendet wurden, resultiert das in einer CO₂-Reduktion von 8.400 Tonnen. 

White Paper zum Thema

Auf einer Gesamtfläche von 12.250 m² beinhaltet das iLogistics Center in Fischamend 24.500 Palettenstellplätze im Hochregallager sowie 32.000 Kleinteilebehälter, 2.000 m² operative Handling-Fläche und diverse variable Freiflächen. Die moderne Anlage bietet spezielles Equipment für die Lagerung und Handhabung von unterschiedlichen Gütern – von empfindlichen Kleinteilen über Standard-Paletten bis hin zu Lang- und Schwergut. 

Mit dem neuen iLogistics Center hat cargo-partner 35 zusätzliche Jobs geschaffen und bringt somit die Gesamtbesetzung auf über 300 Mitarbeiter in Fischamend und knapp 500 Mitarbeiter in ganz Österreich.

Einer der wichtigsten Kunden im neuen iLogistics Center ist Engel. Seit 1. Juni 2018 verwaltet cargo-partner die Ersatzteillogistik für Engel vom Lagerstandort aus. Die Basis für die Zusammenarbeit bildeten mehrere Planungsworkshops, in denen cargo-partner die von Engel benötigten Prozesse und Prozessflächen analysierte, um das Lager sowohl im Layout als auch in den Prozessen genau auf diese Bedürfnisse abzustimmen. In einem Zeitraum von drei Monaten übersiedelte cargo-partner 27.000 Bestandseinheiten (SKUs) von den Engel-Produktionsstätten in das neue iLogistics Center. 

In den vergangenen Jahren hat cargo-partner stark in die Erweiterung seiner weltweiten Kontraktlogistik-Kapazitäten investiert. Neben dem Projekt beim Wiener Flughafen zählen auch neue iLogistics Center in Sofia und Ljubljana sowie die Erweiterung des iLogistics Centers in Dunajska Streada in der Slowakei zu den wichtigsten jüngsten Investitionen. 

Verwandte tecfindr-Einträge