Edelmetalle

Deutsche Bundesbank holt tonnenweise Gold nach Frankfurt

Die Deutsche Bundesbank ordert riesige Mengen Gold von den Lagestätten in New York und Paris zurück nach Frankfurt. Doch erst 2020 soll rund die Hälfte des deutschen Goldbestandes tatsächlich auf dem Gebiet der Bundesrepublik sein.

Die Deutsche Bundesbank hat im vergangenen Jahr weitere 210 Tonnen Gold aus ihren Beständen in New York und Paris nach Frankfurt geholt. Damit kommt die Notenbank ihrem Ziel näher, bis 2020 mehr als die Hälfte des deutschen Goldbestandes von derzeit 3.381 Tonnen in heimischen Tresoren zu lagern.

"Seit Ende vergangenen Jahres ist Frankfurt mit annähernd 1.403 Tonnen Gold vor New York unsere größte Lagerstelle", sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele am Mittwoch in Frankfurt.

Lagerung in New York, London und Paris aus "historischen Gründen"

Aus historischen Gründen lagert der Großteil des Milliardenschatzes im Ausland: Bei der US-Notenbank Fed in New York, der Banque de France in Paris und der Bank of England in London. 2012 war in Deutschland eine öffentliche Debatte über die Sicherheit des deutschen Goldes im Ausland entbrannt. Der Bundesrechnungshof forderte regelmäßige Stichproben der Bestände im Ausland.

White Paper zum Thema

Die Bundesbank begann daraufhin 2013 mit der Umschichtung. Bis 2020 sollen 300 Tonnen Gold aus dem Bestand bei der Fed sowie die gesamten 374 Tonnen aus Paris nach Frankfurt gebracht werden. Seit 2013 wurden auf streng geheimen Wegen bisher insgesamt gut 366 Tonnen des Edelmetalls in Frankfurter Tresore verlagert.

Österreich reagiert zeitverzögert wie üblich

Wie so häufig bei einer öffentlichen Debatte in Deutschland reagierten mit der üblichen Zeitverzögerung auch offizielle Stellen in Österreich. So bestellte auch die Oesterreichische Nationalbank im Dezember 2015 einen Teil des österreichischen Goldes aus London zurück - allerdings handelt es sich nur um einen in Relation zur Gesamtmenge heimischer Goldreserven sehr kleinen Anteil.

Inwiefern haben die historischen Goldvorräte Österreichs eine Rolle für den Einmarsch Adolf Hitlers gespielt? Warum bunkert Österreich bis heute so viele Tonnen Gold im Ausland? Und weswegen holt jetzt die Nationalbank einen ganz kleinen Teil davon, nämlich 15 Tonnen, zurück nach Wien? Mehr dazu in dieser Meldung: Nationalbank holt kleinen Teil der Goldbarren zurück aus London >>  (dpa/apa/red)