Computerhersteller

Computerhersteller weiter unter Druck - Umsatzminus bei Lenovo

Die Schwäche des PC-Marktes drückt den Umsatz des chinesischen Branchenprimus Lenovo nach unten. Das Problem: Auch das Geschäft mit Smartphones geht zurück.

Der chinesische Lenovo-Konzern spürt die Schwäche des PC-Marktes. Der Umsatz im abgelaufenen Quartal fiel um 8 Prozent auf 12,9 Mrd. Dollar (11,8 Mrd. Euro), wie das Unternehmen aus Peking am Mittwoch mitteilte. Damit wurden die Analystenerwartungen verfehlt. Im PC-Bereich ist Lenovo weltweit die Nummer eins.

Der Absatz der entsprechenden Sparte ging aber um mehr als vier Prozent zurück, die gesamte Branche Marktforschern zufolge sogar um gut acht Prozent.

Lenovo setzt ebenfalls zu, dass sich das lange boomende Smartphone-Geschäft mittlerweile abkühlt. Das merkten zuletzt auch die Platzhirsche Apple und Samsung.