Konkursgericht genehmigt

Christof Industries übernimmt gesamte FMT-Gruppe

Die Übernahme der insolventen Industriegruppe Ferro Montage Technik (FMT) durch die steirische Christof Industries kann wie geplant stattfinden - der zuständige Konkursrichter hat das Verfahren bewilligt. Auch der Name der Gruppe soll bleiben.

Der Konkursrichter in Wels hat die Übernahme des insolventen Welser Anlagenmonteurs Ferro Montage Technik (FMT) durch die steirische Christof Industries bewilligt. Damit ist der Deal auf Schiene.

Allerdings müsse bei bestehenden Auslandsaufträgen noch die weitere Vorgangsweise abgeklärt werden, hieß es in Medienberichten. Zudem gebe es noch eine Einspruchsfrist, die Christof Industries abwarten müsse, "die aber grundsätzlich nach anwaltlicher Auskunft kein Problem mehr darstellen sollte. Es ist vom Masseverwalter akzeptiert und vom Konkursgericht bestätigt worden," erklärte Eigentümer Johann Christof junior. Medienberichten zufolge sind außerdem Fragen im Zusammenhang mit bestehenden Großaufträgen der FMT im Ausland zu klären.

Wie vom INDUSTRIEMAGAZIN hier gemeldet, waren Ende September über vier Unternehmen der FMT-Gruppe Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet worden. Die Verfahren betrafen im Einzelnen: Die Welser Firmen Ferro Montagetechnik, Doubrava Industrieanlagenbau und Personnel Assistance sowie die FMT Industrieservice in Werndorf bei Graz. Die Gesamtpassiva dieser vier Insolvenzverfahren betragen rund 61 Mio. Euro, betroffen sind 516 Dienstnehmer.

White Paper zum Thema

Gesamte FMT-Gruppe soll übernommen werden

Jetzt soll die gesamte FMT-Gruppe samt nicht insolventer Holding in den Besitz von Christof Industries übergehen. Nach der Insolvenz hatte es zunächst geheißen, dass nur ein Teil der Gruppe von Christof Industries übernommen werden soll (mehr dazu hier). Nun sollen also alle Konzernteile in den Besitz der Steirer übergehen.

Die Grazer Christof Industries wurde selbst erst vor Kurzem gegründet, nachdem die steirische Christof-Gruppe nach Unstimmigkeiten innerhalb der Eigentümerfamilie in zwei eigenständige Teile aufgespalten wurde. Das Volumen dieser Übernahme ist beträchtlich - wie hoch der Kaufpreis war, wollen die Beteiligten nicht sagen. "Diese Größenordnung ist für uns wirtschaftlich absolut machbar", so Eigentümer Johann Christof junior gegenüber der "Kleinen Zeitung".

Auswirkungen auf die FMT-Belegschaft noch offen

FMT soll ein Tochterunternehmen von Christof Industries werden, aber seinen Namen behalten. Welche Auswirkung die Übernahme für die FMT-Belegschaft haben wird, steht noch nicht fest. In Medienberichten bestätigt das Management, dass es personelle Anpassungen geben werde. Trotzdem sind die neuen Eigentümer auch um Beschwichtigung bemüht. "Wir sind kein Finanzinvestor, sondern haben strategisches und langfristiges Interesse ab der FMT", meinte etwa Vorstand Günter Dörflinger gegenüber der "Kleinen Zeitung". (red/apa)

Verwandte tecfindr-Einträge