Personalia

Brigitte Ederer muss möglicherweise den Aufsichtsrat der ÖBB verlassen

Kaum ist die neue Regierung im Amt, beginnt der Austausch der Führungsriege in staatsnahen Unternehmen. Den Anfang muss offenbar die Politikerin und Spitzenmanagerin Brigitte Ederer machen, wie der neue Verkehrsminister Norbert Hofer jetzt zumindest angedeutet hat.

Der neue Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) hat gegenüber dem ORF-Radio Ö1 die Ablöse von Brigitte Ederer als ÖBB-Aufsichtsratschefin angedeutet.

"Man muss schon verstehen, und da bitte ich um Verständnis, dass ich natürlich schaue, speziell bei einem Aufsichtsgremium, dass ich dort Menschen habe, denen ich wirklich vertraue", sagte Hofer auf die Frage, ob Ederer an der Spitze bleiben werde. Hofer verwies darauf, dass Ederer "sehr stark auch in der SPÖ engagiert war" und er kenne sie persönlich nicht.

Hofer: Kenne Ederer persönlich nicht

Arnold Schiefer hingegen - der Name des Heta-Vorstands kursiert als möglicher Ederer-Nachfolger - "ist jemand, der mein Vertrauen genießt, aber wir haben noch nicht entschieden, ob und in welchem Bereich Herr Schiefer aktiv werden wird", sagte Hofer.

Bei den ÖBB will Hofer die Effizienz verbessern und weiter investieren, denn davon hänge der Standort Österreich ab. Beim Personal werde man versuchen, "bei Abgängen etwas weniger nachzubesetzen". (apa/red)

White Paper zum Thema

Verwandte tecfindr-Einträge