Produktion

B&R investiert in neue Fertigungslinie in Eggelsberg

Nach der großen Übernahme durch ABB erweitert der heimische Maschinen- und Fabrikautomatisierer B&R die Produktionskapazität für Leiterplatten am Hauptstandort Eggelsberg um 20 Prozent. Auch den Ausbau der F&E-Standorte hat B&R im Visier.

Das B&R-Prozesstechnik-Team (v.l.) Christian Bartelt, Abteilungsleiter SMT bei B&R, Christoph Rusch, Theresia Esterbauer, Werner Priewasser und Gertraud Mangelberger.

Leiterplatten sind die Grundlage aller B&R-Produkte. Nun soll eine neue Fertigungslinie - konkret eine SMT-Hochleistungsbestückungslinie (Surface Mounted Technology) sie schneller bestücken können. „Bei einer Positioniergenauigkeit von wenigen Tausendstel-Millimetern und höchster Geschwindigkeit bestücken wir aktuell etwa 100 Millionen Bauelemente pro Monat auf rund 600.000 elektronischen Leiterplatten“, sagt Robert Perperschlager, Produktionsleiter bei B&R. „Die neue Hochleistungsbestückungslinie ermöglicht eine Kapazitätssteigerung von etwa 20 Prozent.“ Zusätzlich sollen dadurch auch kleinere Losgrößen flexibler berücksichtigt werden.

© B&R Automation

Eine Ein-Cent-Münze als Vergleich. So klein sind die kleinsten Bauelemente, die von der neuen SMT-Fertigungslinie verbaut werden.

Der Standort Gilgenberg, wenige Kilometer vom Hauptsitz in Eggelsberg entfernt, wird ebenfalls erweitert. Dort baut B&R eine mechatronische Fertigung auf. Erweitert und modernisiert wird auch das Salzburger Entwicklungsbüro von B&R, wo 50 zusätzliche Arbeitsplätze für die Entwicklung von industriellen Kommunikationstechnologien, Robotik und Steuerungstechnik entstehen.

Verwandte tecfindr-Einträge