Zulieferindustrie

Bosch will schon nächstes Jahr eine Milliarde mit Elektromobilität umsetzen

Bosch plant 2020 eine Milliarde Euro Umsatz mit Elektromobilität. Bis zum Jahr 2025 sollen die Erlöse auf mehr als fünf Milliarden Euro steigen. Derzeit stünde ein Auftragsvolumen von 13 Milliarden Euro in den Büchern, so Konzernchef Volkmar Denner.

Der Autozulieferer Bosch will schon im kommenden Jahr seinen Umsatz mit Elektromobilität deutlich steigern. 2020 plane das Unternehmen eine Milliarden Euro Umsatz mit batterieelektrischer Mobilität, sagte ein Sprecher im Vorfeld der IAA. 2018 waren es mit 500 Mio. Euro nur etwa die Hälfte. Bis 2025 sollen die Erlöse auf mehr als 5 Mrd. Euro anwachsen.

Bosch-Chef Volkmar Denner hatte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" gesagt: "Wir haben ein Auftragsvolumen von 13 Mrd. Euro in den Büchern." Diese Aufträge habe Bosch in den vergangenen 18 Monaten - also seit Anfang 2018 an Land gezogen, erläuterte der Sprecher.

Bosch: Jedes vierte neue Auto wird 2025 elektrisch sein

Bei Bosch geht man davon aus, dass bis 2025 rund ein Viertel der verkauften Neuwagen batterieelektrisch angetrieben werden. Gleichzeitig erwartet der Zulieferer aber keinen Anstieg der weltweiten Automobilproduktion bis zu diesem Datum. Dennoch will Denner die Umsätze dank neuer Produkte steigern. "Das gilt auch für dieses Jahr: Die globale Autoproduktion schrumpft voraussichtlich um fünf Prozent, aber wir selbst werden deutlich besser als der Markt abschneiden", so Denner gegenüber der FAZ. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell von der IAA 2019:
Volkswagen ID: "Das ist das Auto, das jetzt von uns erwartet wird" >>  
Wolfgang Porsche schließt Beteiligung an Tesla nicht aus >>  
Daimler will seine Zulieferer zur Klimaneutralität zwingen >> 
PSA-Chef: In der Autobranche werden weitere Pleiten kommen >>

Verwandte tecfindr-Einträge