Baumaschinen

Boom in der Bauwirtschaft beflügelt Caterpillar

Der Bauboom in den USA sorgt beim Hersteller Caterpillar für florierende Geschäfte. Allerdings belastet die Steuerreform das Ergebnis.

Der Bauboom in den USA und die damit einhergehende Nachfrage nach Baumaschinen hat beim Hersteller Caterpillar für florierende Geschäfte gesorgt. Im vierten Quartal zog der Umsatz um 35 Prozent auf 12,9 Mrd. US-Dollar (10,4 Mrd. Euro) an, wie der Konzern mitteilte. Dies war um einiges mehr als Analysten erwartet hatten.

Probleme mit der US-Steuerreform

Die US-Steuerreform drückte den Konzern jedoch tiefer in die Verlustzone. Auch andere Kosten etwa für den Konzernumbau oder die Pensionspläne belasteten das Ergebnis. Am Ende stand unter dem Strich für das Schlussquartal ein Minus von 1,3 Mrd. Dollar, nach einem Verlust von 1,2 Milliarden im Jahr zuvor.

Optimistischer Ausblick

Bereinigt um Sondereffekte verdiente Caterpillar mit einem Gewinn von 2,16 Dollar je Aktie aber um einiges mehr als es die Börse erwartet hatte. Auch beim Ausblick auf das laufende Jahr zeigte sich der Konzern optimistischer als viele Experten an der Wall Street. Die Caterpillar-Aktie zog daher vorbörslich an. Caterpillar hatte dreimal im vergangenen Jahr seine Prognose angehoben.

White Paper zum Thema

2018 will das Unternehmen 8,25 bis 9,25 Dollar bereinigten Gewinn je Aktie erzielen. In der Spitze wäre das gut ein Drittel mehr als im Vorjahr. Die Analysten hatten im Schnitt bisher mit 8,63 Dollar gerechnet. Zuversichtlich stimmen den Konzern starke Auftragseingänge. Das Wachstum soll vor allem aus China und Nordamerika stammen.  (APA/dpa-AFX/red)

Verwandte tecfindr-Einträge