Boehringer Ingelheim und Sanofi tauschen Geschäftsbereiche

Es sei ein "wichtiger Meilenstein", so die Unternehmen, und einer "der bedeutsamsten Ereignisse" in der Unternehmensgeschichte von Boehringer Ingelheim: Der Tausch von Geschäftsbereichen wurde nun festgezurrt.

Pharmaindustrie Sanofi Boehringer Ingelheim

Der deutsche Konzern Boehringer Ingelheim will von Sanofi aus Frankreich die Tiergesundheitssparte übernehmen, Sanofi wiederum den Boehringer-Bereich für rezeptfreie Medikamente. Mit der Vertragsunterzeichnung sei ein "wichtiger Meilenstein" der geplanten Transaktion erreicht, so die Unternehmen.

Boehringer Ingelheim will im Zuge des Geschäfts 4,7 Milliarden Euro an Sanofi zahlen. Den Angaben zufolge soll das Vorhaben, das noch von den Kartellbehörden geprüft werden muss, bis Jahresende abgeschlossen sein. Danach soll die Integration der beiden Geschäftsbereiche in den jeweils anderen Konzern starten.

Boehringer-Ingelheim-Chef Andreas Barner sprach von einem "der bedeutsamsten Ereignisse in unserer Unternehmensgeschichte". Mit der Übernahme der Sanofi-Sparte Merial, die unter anderem Impfstoffe und Arzneimittel für Haus- und Nutztiere produziert, werde Boehringer Ingelheim im Bereich Tiergesundheit "einer der größten globalen Akteure" werden.

White Paper zum Thema

Sanofi erhofft sich einen ähnlichen Effekt von der Übernahme des sogenannten Selbstmedikationsgeschäfts mit rezeptfreien Medikamenten von Boehringer Ingelheim. Sein Konzern werde "eine Spitzenposition im Bereich Selbstmedikation" einnehmen, sagte Sanofi-Chef Olivier Brandicourt voraus. (apa/afp)

Verwandte tecfindr-Einträge