Elektroautos

Bei Elektroautos Weltspitze: In Norwegen fährt jedes dritte Auto mit Strom

In Norwegen fährt jeder dritte 2018 zugelassene Neuwagen mit Strom. Das Land, das mit Erdöl vor seiner Küste sehr reich geworden ist, will bis etwa 2025 Verbrennungsmotoren ganz von seinen Straßen verbannen.

Norwegen ist in puncto Elektromobilität weltweit führend. Fast ein Drittel aller Neuwagen war 2018 mit rein elektrischem Antrieb unterwegs, wie aus vorgelegten Daten des unabhängigen Norwegischen Straßenverbands (NRF) hervorgeht. 2017 war es nur gut ein Fünftel.

Das skandinavische Land strebt an, dass Mitte nächsten Jahrzehnts Neuwagen mit Verbrennungsmotoren der Vergangenheit angehören. Um Kohlendioxidausstoß und Umweltverschmutzung zu verringern, setzt die Regierung in Oslo auf die Förderung von batteriebetriebenen Fahrzeugen: Käufer solcher Autos winken Steueranreize, viele Gratis-Parkplätze und eine kostenfreie Nutzung von Ladesäulen.

Norwegen ist mit dem Verkauf von Erdöl reich geworden

Norwegen ist mit der Förderung von Erdöl vor seiner Küste sehr reich geworden - das Geld, das die Regierung nun investiert, sind daher eigentlich "Petrodollars". Aktuell dazu: Norwegische OMV-Beteiligung startet mit der Produktion >>

White Paper zum Thema

Ein Großteil des Stroms in Norwegen stammt aus Wasserkraftwerken und ist damit umweltfreundlich. In Deutschland kommt die Elektro-Mobilität hingegen nur stockend in Gang: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat sich zum Ziel bekannt, bis 2022 eine Million E-Autos auf deutsche Straßen zu bringen. Die ursprünglich für 2020 angepeilte Marke ist nach ihrer Ansicht nicht mehr zu erreichen. (reuters/apa/red)

Aktuell aus dem Land:
Norwegen baut Windpark im Land der Samen - obwohl selbst die UNO bittet, es nicht zu tun >>   
EU-Geld für neue Stromautobahn von Deutschland nach Norwegen >>

Verwandte tecfindr-Einträge