Pressebericht

Bayer-Manager soll Sanofi-CEO werden

Olivier Brandicourts Name wird seit Monaten in der Branche genannt, wenn es um die Besetzung des Sanofi-Chefsessels geht.

Der französische Pharmariese Sanofi wird einem Pressebericht zufolge noch diese Woche Bayer-Manager Olivier Brandicourt als neuen Konzernchef präsentieren. Die französische Zeitung "Le Figaro" berichtete die Personalie am Montag auf ihrer Internetseite.

Sanofi und die Bayer-Tochter Healthcare, deren Chef Brandicourt ist, lehnten Stellungnahmen dazu ab. Am Freitag hatte die Agentur Bloomberg gemeldet, Brandicourt sei aussichtsreichster Kandidat bei Sanofi. Ein Wechsel des Franzosen hänge vor allem davon ab, ob er seinen Vertrag bei Bayer auflösen könne. Es gebe noch andere Kandidaten.

Sanofi wird im Moment von dem Verwaltungsratsvorsitzenden Serge Weinberg übergangsweise geleitet. Er hatte Ende Oktober den von Investoren geschätzten Konzernchef Chris Viehbacher abrupt vor die Tür gesetzt und dies mit einer schwachen Amtsführung und mangelnder Kommunikation mit dem Verwaltungsrat begründet. Die Suche nach einem Nachfolger erwies sich als mühsam.

Brandicourt leitet bei Bayer seit 2013 die Tochter HealthCare. Damit verantwortet er Medikamente gegen Krankheiten wie Krebs und Bluthochdruck, rezeptfreie Mittel wie Aspirin, den Bereich Medizintechnik sowie die Tiermedizinsparte. Er kam von Pfizer zu Bayer und arbeitete vor seiner Management-Karriere jahrelang als ausgebildeter Arzt in der Malariaforschung, unter anderem in Paris. (APA/Reuters)

Verwandte tecfindr-Einträge