Zulieferer

Autozulieferer Hella profitiert stark von Trends der Digitalisierung

Der deutsche Autozulieferer Hella hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 stark von neuen Trends der Branche wie dem autonomen Fahren profitiert. In den zwölf Monaten bis Ende Mai zogen sowohl der Umsatz als auch das Betriebsergebnis deutlich an. Der Umsatz stieg um rund 7 Prozent auf 7,1 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen mit.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um knapp 9 Prozent auf 581 Mio. Euro zu.

Einen konkreten Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gab Hella nicht. Vorstandschef Rolf Breidenbach sagte jedoch, dass der Wandel in der Branche für weiteres profitables Wachstum genutzt werden solle. Hella will am 10. August das vollständige Zahlenwerk bei der Bilanz-Pressekonferenz vorstellen - dabei dürfte es auch eine genauere Prognose geben. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge