Standorte

Autoproduktion in Tschechien erreicht neuen Rekord

Die gesamte Produktion von Autobauern in Tschechien ist im Vorjahr um fünf Prozent gestiegen und erreicht damit einen neuen Höchststand. Unter anderem betreibt hier Opel-Konzernmutter PSA eine gemeinsame Fabrik mit Toyota.

Die Pkw-Produktion in Tschechien ist 2017 neuerlich gestiegen, und zwar um 5 Prozent auf den neuen Jahresrekord von 1,41 Millionen Fahrzeugen.

Die Nachfrage habe sowohl im Ausland als auch im Inland zugenommen, teilte der Verband der tschechischen Autoindustrie (SAP) mit. Die Ausfuhr von Autos stieg ebenfalls um fünf Prozent, während die Verkäufe im Inland um sieben Prozent zulegten.

Volkswagen als Treiber, außerdem Hyundai und TPCA in Land

Der Produktionsanstieg geht auf den größten Hersteller des Landes zurück, die VW-Tochter Skoda Auto, die ihre Produktion um 12 Prozent auf 858.103 Autos erhöhte.

Die beiden anderen Autobauer im Land fuhren ihre Produktion hingegen zurück, nämlich Hyundai und TPCA.

White Paper zum Thema

Die Hyundai-Fabrik im nordmährischen Nosovice produzierte 356.700 Autos, um 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch die TPCA-Fabrik im mittelböhmischen Kolin hat im Vorjahr um zehn Prozent weniger Autos gebaut.

Konzernmutter von Opel betreibt gemeinsame Fabrik mit Toyota

TPCA ist ein Joint Venture von Toyota mit Peugeot und Citroen, die zum französischen Konzern PSA gehören. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge