Maschinenbau

Auch Großaktionär Friedhelm Loh verkauft Kuka-Anteile an Chinesen

Wie der schwäbische Maschinenbauer Voith veräußert auch der Unternehmer Friedhelm Loh seinen Anteil am Roboterbauer Kuka an die chinesische Midea. Die Hoffnungen in Augsburg und Berlin waren damit vergeblich.

Der Unternehmer und bisheriger Kuka-Großaktionär Friedhelm Loh.

Wie der schwäbische Maschinenbauer Voith veräußert auch der Unternehmer Friedhelm Loh seinen Anteil am Roboterbauer Kuka an die chinesische Midea. "Ich habe am Donnerstag die Entscheidung zum Verkauf des Aktienpakets gefällt und am Freitag umgesetzt", sagte Loh dem "Handelsblatt" laut einer heute veröffentlichten Vorabmeldung.

Der Unternehmer hielt über eine Beteiligungsfirma bisher 10 Prozent an Kuka und zählte damit zu den Großaktionären.

Voith hatte bereits am Wochenende mitgeteilt, seinen Anteil von 25,1 Prozent an den chinesischen Haushaltsgeräte-Hersteller Midea zu verkaufen. Der Kuka-Vorstand und auch der Betriebsrat hatten sich gewünscht, dass die beiden Großaktionäre an Bord bleiben. (APA/Reuters/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zum Thema:

Management von Kuka macht Chinesen den Weg für den Einstieg frei >>

Voith verkauft seinen Kuka-Anteil für 1,2 Milliarden Euro an Chinesen >>

Verwandte tecfindr-Einträge