Anlagenbau

Auch Andritz droht Kurzarbeit

Der steirische Anlagenbauer Andritz meldet für seine 3.800 Mitarbeiter in Österreich Kurzarbeit an. Dies sei eine "Vorsichtsmaßnahme", heißt es aus dem Konzern.

Anlagenbau Andritz Coronavirus Standort Steiermark Kurzarbeit

Der steirische Anlagenbauer und Technologiekonzern Andritz reduziert aufgrund der konjunkturellen Auswirkungen der Corona-Krise womöglich die Arbeitszeit für seine Beschäftigten.

"Ja, wir haben für die rund 3.800 Mitarbeiter in Österreich Kurzarbeit angemeldet", sagte Andritz-Sprecher Michael Buchbauer dem "Standard". Dies sei aber nur als Vorsichtsmaßnahme geschehen, um möglicherweise kommende Auslastungsschwankungen abfedern zu können, so der Sprecher. (apa/red)

Aktuell zum Hersteller:
Andritz: Teurer Konzernumbau und Kündigungen >>

INDUSTRIEMAGAZIN:
Hauptversammlungen in Zeiten von COVID-19: Das müssen Unternehmen beachten >>   

White Paper zum Thema

Infos für Unternehmen:
Alle Informationen und Formulare rund um Kurzarbeit, Überbrückungskredite, Steuerstundungen & Co >>

Verwandte tecfindr-Einträge