Bauindustrie

Asfinag baut Lärmschutz an A2 bei Wiener Neudorf aus

Die Asfinag hat den Bau neuer Lärmschutzwände an der Südautobahn (A2) bei Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) angekündigt. Der Autobahnbetreiber investiert 15 Millionen Euro in neue Maßnahmen.

Asfinag Bauindustrie Standort Niederösterreich

Die Asfinag hat den Bau neuer Lärmschutzwände an der Südautobahn (A2) bei Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) angekündigt. Die Arbeiten an dem 15 Millionen Euro-Projekt sollen am 23. November beginnen und bis Juli 2021 abgeschlossen sein, so das Unternehmen per Aussendung. In südlicher Fahrtrichtung soll aufgrund der Errichtung der Pannenstreifen gesperrt und die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h verringert werden. Die vier Spuren werden verschwenkt.

Neben der bereits bestehenden 13 Meter hohen Abtrennung zum Schutz der Siedlung zwischen dem Eumigweg und der Hauptstraße sollen im selben Bereich an den Gemeindestraßen Lärmschutzwände mit einer Höhe von bis zu siebeneinhalb Meter gebaut werden. Ein fünfeinhalb Meter hoher Wall von der Anschlussstelle Mödling bis zu der bestehenden Wand vor einem Firmengelände sei ebenfalls geplant. Die Schutzmaßnahmen südlich der Hauptstraße würden zudem "saniert und verbessert".

"Wir setzen in Wiener Neudorf erstmals ein derart umfangreiches Lärmschutzprojekt um", erklärte der Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH, Andreas Fromm. Er verwies auf eine Verbesserung der Lebensqualität für mehr als 5.300 Anrainer.

White Paper zum Thema

Der Lärmschutz war bereits in der Vergangenheit stets ein Anliegen der Gemeinde gewesen. Jahrelang war Tempo 80 im Abschnitt Wiener Neudorf gefordert worden. Bereits 2019 hatte die Asfinag in diesem Bereich die Lärmschutzmaßnahmen verbessert. (apa/red)