Industriekongress

Arbeitszeitflexibilisierung: Gipfelgespräch am Industriekongress

Der designierte AK-Wien-Direktor Christoph Klein und ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald diskutieren mit Unternehmern die Arbeitszeitregelungen in der Industrie.

Event-Reporter Event-Vorschau Industriekongress AT&S Andreas Gerstenmayer

Was passiert, wenn volatile Nachfrage auf starre Arbeitsgesetze trifft? Warum tut sich die Politik so schwer mit der Marktwirtschaft? Werden durch die Arbeitsinspektorate Arbeitnehmer wirkungsvoll geschützt oder vor allem Arbeitgeber verfolgt?

Diesen Fragen geht ein hochkarätig besetztes Panel am 9. Industriekongress auf Schloss Pichlarn in der Steiermark nach. AT&S-Vorstandschef Andreas Gerstenmayr, Trenkwalder-CEO Károly Pataki und Atoss-Experte Florian Forster diskutieren mit ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald und dem designierten Direktor der AK Wien Christoph Klein. Hintergrund der Diskussion ist das jahrelange Kräftemessen zwischen Arbeitnehmervertretern und Arbeitgebern um die Flexibilisierung von Arbeitszeitmodellen und zunehmend striktere Auslegung der Gesetzeslage.

Jahrestreffen der Industrie

Der 9. Industriekongress findet am 23. und 24. Juni in Schloss Pichlarn in der Steiermark statt. Er befasst sich mit den zentralen Themen der produzierenden Wirtschaft. Die hochkarätigen Paneldiskussionen spannen sich von Digitalisierung, Industrie 4.0 und Arbeitszeitmodellen über bis hin zu TTIP und seinen Folgen. Neben den Fachthemen sorgen Keynote-Speaker wie der deutsche Fussballstar Oliver Kahn oder der Philisoph Konrad Paul Liessmann für weite Horizonte.