Anlagenbau

Andritz: Weltgrößte Finanzfirma Blackrock hält jetzt knapp fünf Prozent

Tochtergesellschaften der weltgrößten Finanzfirma Blackrock haben inzwischen fast fünf Prozent am Anlagenbauer Andritz aufgekauft.

Bestimmte Tochtergesellschaften des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock mit Sitz in den USA halten knapp fünf Prozent des Grundkapitals der börsennotierten Andritz AG. Konkret handelt es sich per 19. November um 4,85 Prozent des Grundkapitals von 104.000.000 Aktien, wie der Grazer Anlagenbauer mitteilt.

Blackrock: Hunderte Industriebeteiligungen - und Gespräche direkt mit der EZB

Die verschwiegene Finanzfirma genießt in der Öffentlichkeit einen zweifelhaften Ruf. Sie ist bei den meisten im DAX gelisteten Industriekonzernen an Bord. Zum Beispiel bei Daimler mit sechs Prozent, was Blackrock zu einem der größten Aktionäre des Stuttgarter Autobauers macht.

In der Vergangenheit war Blackrock mit Millionenforderungen gegen Volkswagen sowie mit einem größeren Einstieg beim Vorarlberger Beleuchtungskonzern Zumtobel aufgefallen. Auch an ABB war Blackrock zuletzt interessiert.

White Paper zum Thema

"Die heimliche Weltmacht"

Blackrock berät auch Notenbanken wie die Europäische Zentralbank - also die zentrale Instanz für die Stabilität des Euro. Offenbar gibt es auch direkte Gespräche zwischen der Finanzfirma und dem EZB-Präsidenten Mario Draghi. Die "Basler Zeitung" bezeichnet Blackrock als "die grösste Schattenbank der Welt". Der Deutschlandfunk als "die heimiliche Weltmacht".

(red mit apa)

Aktuell zu Blackrock:

Finanzfirma Blackrock steigt bei Voestalpine ein >>

Aus dem Archiv:

Fünf Prozent an Zumtobel gehören Finanzfirma Blackrock >>

Verwandte tecfindr-Einträge