Elektroindustrie

AMS: Pricing von Schuldverschreibungen war erfolgreich

Der steirische Chiphersteller AMS das erfolgreiche Pricing von vorrangigen Anleihen im Umfang von 650 Mio. Euro und 400 Mio. Dollar bekannt. Für AMS ist das ein wichtiger Schritt im Zuge der milliardenschweren Übernahme von Osram.

Der steirische Chip- und Sensorenhersteller AMS hat das erfolgreiche Pricing von vorrangigen Anleihen (Senior Notes) im Umfang von 650 Mio. Euro und 400 Mio. Dollar bekanntgegeben. Damit soll die Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram finanziert werden.

Die Papiere mit einem Gesamtnennbetrag von 650 Mio. Euro sind 2025 fällig und haben einen Coupon von 6,00 Prozent pro Jahr. Die Schuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag von 400 Mio. US-Dollar sind ebenfalls 2025 fällig, die Verzinsung beträgt 7,00 Prozent pro Jahr. Voraussichtlich am oder um den 6. Juli 2020 soll das Angebot vollzogen und die Papiere emittiert werden.

Die Ratingagentur Moody's hatte die AMS-Schuldverschreibungen vor einer Woche mit "Ba3" bewertet, sieht also ein erhebliches Ausfallsrisiko. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge