Verpackungsindustrie

ALPLA auf Expansionskurs in Afrika

Mit Jahresende 2015 übernimmt die ALPLA Holding GmbH den ägyptischen Produktionsstandort der Argo S.A. und baut damit seine Aktivitäten in Afrika weiter aus. Bereits 2014 eröffnete ALPLA in Johannesburg das erste Werk in Afrika.

Der Vorarlberger Kunststoffverpackungshersteller Alpla Holding GmbH mit Hauptsitz in Hard übernimmt mit Ende des Jahres den ägyptischen Standort seines griechischen Mitbewerbers Argo S.A. Das Werk liegt 30 Kilometer südlich von Kairo im Industriegebiet von El Obour und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Über den Verkaufspreis vereinbarten die beiden Vertragspartner Stillschweigen.

"Der Kauf dieser Niederlassung ist ein zweiter und wichtiger Schritt, um unsere Präsenz in Afrika weiter auszubauen", betonte Alpla-CEO Günther Lehner. Den ersten Standort auf dem afrikanischen Kontinent hat der Spezialist für Kunststoffverpackungen 2014 in Südafrika eröffnet. Im Werk in Johannesburg sind ebenfalls rund 50 Mitarbeiter beschäftigt, die hauptsächlich Verpackungen für Homecare- und Kosmetikartikel produzieren.

Die Argo S.A. wurde 1970 gegründet, hat ihre Firmenzentrale in Athen und besitzt nun noch Niederlassungen in Griechenland und Rumänien. Alpla gehört zu den führenden Unternehmen im Kunststoffverpackungsbereich. Die Alpla Gruppe umfasst 154 Standorte in 40 Ländern und beschäftigt insgesamt rund 16.000 Mitarbeiter. 2015 feierte das Unternehmen sein 60-jähriges Bestehen. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge