Maschinenbau

Alpine Metal Tech schliesst den Kauf der italienischen IMT Intermato ab

Der oberösterreichische Maschinenbauer Alpine Metal Tech hat die Übernahme des italienischen Herstellers IMT Intermato abgeschlossen - trotz Schwierigkeiten der Coronakrise. Nun soll IMT "vollständig integriert werden", meldet das Unternehmen, das zur Industriegruppe Montana Tech von Michael Tojner gehört.

Das ist ein Symbolbild.

Der oberösterreichische Maschinenbauer Alpine Metal Tech hat die Übernahme des italienischen Maschinenbauers IMT Intermato abgeschlossen. Das teilte das in Regau in Oberösterreich ansässige Unternehmen mit.

Alpine Metal Tech gehört zur Industriegruppe Montana Tech des österreichischen Investors Michael Tojner. Das Unternehmen ist mit rund 500 Mitarbeitern weltweit tätig und auf Spezialmaschinen für die Autoindustrie, die Stahlindustrie und die Luftfahrtindustrie spezialisiert. Zum Unternehmen zählen sieben Marken: Numtec, Gega, Knorr, Makra, Amakon, Magnemag und Simulation.

"Vollständige Integration" geplant

Die Übernahme des italienischen Herstellers IMT Intermato gab Alpine Metal Tech heuer im Jänner bekannt. Inzwischen sei die Übernahme erfolgreich vollzogen, meldet die oberösterreichische Industriegruppe - und zwar "trotz der Einschränkungen durch die Pandemie insbesondere in Italien und der dadurch erschwerten  Arbeiten im Vorfeld." Dies sei ein weiterer Schritt hin zur "globalen Marktführerschaft". Nun solle IMT "vollständig integriert" werden. Das derzeitige italienische Management solle diesen Prozess begleiten.

White Paper zum Thema

Eckdaten zu IMT Intermato

Auch das italienische Unternehmen IMT Intermato ist weltweit tätig. Der Maschinenbauer beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 30 Millionen Euro, und zwar mit computergestützten und voll automatisierten Bohr-, Schleif- und Drehmaschinen für Leichtmetallräder von Autos, Motorräder sowie für industrielle Anwendungen. Auch die Bahnindustrie und der Luftfahrtsektor werden vom Unternehmen beliefert.

Das Stammwerk von IMT nördlich von Mailand verfügt über eine Produktionsfläche von rund 15.000 Quadratmetern sowie über international verteilte Niederlassungen. "Wir dominieren nach mehr als 30 Jahren Marktpräsenz die Märkte in Europa, Asien und Südamerika mit unseren innovativen Lösungen für die Räderindustrie", so die Eigenbeschreibung von IMT Intermato. Zur Produktpalette gehören demnach etwa Vertikaldrehmaschinen für die Automation, wie etwa CNC Drehbänke und Drehautomaten.

(red)

Verwandte tecfindr-Einträge