Versicherungsbranche

Allianz investiert in Klimaschutz

Nach dem angekündigten Rückzug aus der Kohle-Branche plant der Versicherungskonzern nun auch eine Verdoppelung der Investitionen in erneuerbare Energien.

Die Allianz verstärkt ihre Investments in erneuerbare Energien.

Bis Mitte 2016 soll eine Rating-Agentur alle Anlagen der Allianz genau untersuchen. Dabei gelten 37 Kriterien, unter anderem Treibhausgasemissionen, Energieeffizienz sowie Datenschutz und Korruption. „Mit unserem Risikowissen, unserer Finanzstärke und unseren langfristigen Anlagehorizonten können wir den Klimaschutz wirkungsvoll unterstützen und gleichzeitig langfristige Chancen für unsere Kunden nutzen“, so Vorstandschef Oliver Bäte. Die neue Anlagestrategie wird zusammen mit der Umweltschutzorganisation WWF, der Klimaschutzorganisation Germanwatch und Transparency International erarbeitet.

Mit Kundengeldern von über 600 Milliarden Euro gilt die Allianz als einer der größten Akteure an den Finanzmärkten. Bereits in den letzten Jahren wurde verstärkt in Wind- und Solarparks investiert, da diese höhere Rendite versprechen. 2015 betragen die Investments in erneuerbare Energien erstmals mehr  2,5 Milliarden Euro. Dieser Wert soll in den kommenden Jahren verdoppelt werden. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge