Anlagenbau

Aktivistische Finanzfirma hält fünf Prozent beim Anlagenbauer Gea

Der als aggressiv geltende Investor Albert Frere hat seinen Anteil beim deutschen Anlagenbauer Gea auf über fünf Prozent aufgestockt. Der Hersteller produziert vor allem für die Nahrungs- und Getränkeindustrie.

Der als aktivistisch geltende Investor Albert Frere hat seinen Anteil beim deutschen Anlagenbauer Gea aufgestockt. Seine Investment-Gesellschaft Oliver Capital halte inzwischen 5,13 Prozent der Anteile nach zuletzt 4,33 Prozent, teilte Gea mit. Im August vergangenen Jahres hatte Frere bei Gea die Meldeschwelle von drei Prozent übersprungen.

Gea-Chef Jürg Oleas hatte jüngst seinen Rückzug für das kommende Jahr angekündigt, nachdem er 2017 mehrfach seine Prognosen für den Konzern zurückgenommen hatte. Zudem musste er einräumen, dass der überwiegend für die Nahrungs- und Getränkeindustrie produzierende Anlagenbauer seine Sparziele später als erwartet erreichen wird. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge