Antriebstechnik

Aida setzt bei Kreuzfahrtschiffen auf LNG und Batterien

Nachdem die Reederei Costa das weltweit erste mit verflüssigtem Erdgas betriebene Kreuzfahrtschiff in Betrieb genommen hat, soll ab 2020 die Nutzung großer Batteriespeicher an Bord folgen. Partner des Projekts sind der norwegische Batteriehersteller Corvus sowie ABB und Siemens.

Der Reiseveranstalter Aida Cruises kooperiert mit dem norwegischen Batteriehersteller Corvus Energy bei der Nutzung von Batteriestrom an Bord großer Kreuzfahrtschiffe.

Aida Cruises ist Teil der Costa Gruppe, Europas größtem Kreuzfahrtunternehmen. Im Vorjahr hat der Anbieter den weltweit ersten LNG-Antrieb an Bord eines Kreuzfahrtschiffes in Betrieb genommen. Nun soll die Nutzung großer Batterien folgen, um den enormen Verbrauch fossiler Treibstoffe bei Kreuzfahrschiffen zu senken.

Corvus Energy, Siemens und ABB als Partner

Dazu hat der Reiseveranstalter jetzt eine Vereinbarung über eine Zusammenarbeit mit dem norwegisch-kanadischen Unternehmen Corvus Energy unterzeichnet. Nach Angaben von Aida gilt dieses Unternehmen als ein weltweit führender Batteriehersteller für Schiffe. Weitere Partner des Projekts sind die Elektroindustriekonzerne ABB und Siemens.

Ziel der Kooperation ist die Installation von Lithium-Ionen-Batteriespeichersystemen an Bord der Aida Flotte. Nächstes Jahr soll das erste Schiff mit einem solchen Batteriespeicher in See stechen.

White Paper zum Thema

Erstes LNG-Kreuzfahrtschiff der Welt in Betrieb genommen

Ende 2018 hat Aida Cruises das weltweit erste vollständig mit Flüssiggas (LNG) betriebene Kreuzfahrtschiff in Betrieb genommen, und zwar die "Aidanova". LNG verursacht weniger Emissionen als das in der Schifffahrt sonst weit verbreitete Schweröl, der mit Abstand schmutzigste Kraftstoff überhaupt. Bis 2023 will Aida vier weitere Schiffe mit LNG-Motoren in Betrieb nehmen.

Aktuell dazu:
LNG in der Schifffahrt: Ein Hoffnungsträger, der noch Jahrzehnte brauchen wird >>  

Siemens baut mit Schweden Wasserstoffantriebe für Schiffe >>
Flüssiggas als Hoffnungsträger bei großen Motoren >>
 

Außerdem will der Betreiber bis Ende nächsten Jahres auf zwölf seiner 14 Schiffe, sofern verfügbar, Landstrom beziehen, statt ihn mit Schweröl selbst zu erzeugen. In Hamburg-Altona ist eine Landstromanlage des Unternehmens schon im regulären Betrieb.

Eckdaten zu Aida Cruises und Costa

Aida Cruises ist Marktführer für Kreuzfahrten in Deutschland und beschäftigt derzeit rund 15.000 Mitarbeiter aus 50 Nationen, 13.500 an Bord seiner 13 Schiffe, 1.500 an den Unternehmenssitzen in Rostock und Hamburg.

Die Costa Gruppe ist ein italienisches Kreuzfahrtunternehmen mit Sitz in Genua.

(red)

Aus der Branche:
Hubert Palfinger senior will mit chinesischem Konzern Schiffswartung weltweit aufrollen >>  
Deutsche Schiffbauer: Chinesen drängen mit "Phantasiepreisen" in den Hightech-Markt >>
Italien prüft Fusion zweier Schwergewichte im Schiffbau >>

Verwandte tecfindr-Einträge