Messe-Tipps

5 Tipps für Ihren effizienten Auftritt

Die Messesaison 2016 naht: So wird Ihr Auftritt mehr als ein kostspieliger Betriebsausflug.

Planen Sie genug Zeit für die Standkonzeption ein.

Messen sind äußerst wirkungsvolle Marketingplattformen - doch nur allzu oft steckt noch Potential in der Präsentation von Produkt und Unternehmen. Ob Sie Messestände mieten oder kaufen sollten, wie Sie Ihr standpersonal motivieren - und welche Marketingmaßnahmen Sie keinesfalls Vernachlässigen sollten: Fünf Tipps für Ihren nächsten Messeauftritt.

1. Hinterfragen Sie kritisch!

Klingt banal – und stellt trotzdem oft die erste, große Hürde dar: Die richtige Wahl der Veranstaltung. Sie nutzen Ihr Messebudget nur dann optimal, wenn Sie ein Forum wählen, das Ihrem Unternehmen UND Ihren Zielen gerecht wird. Wollen Sie neue Kunden werben oder steht Kundenpflege im Vordergrund? Wollen Sie ein neues Produkt vorstellen oder Imagepflege betreiben? Wollen Sie Ihren internationalen Bekanntheitsgrad steigern oder Ihre Position in der Region festigen? 

White Paper zum Thema

Befragen Sie (potenzielle) Kunden, treten Sie in Kontakt mit dem Messeveranstalter und finden Sie heraus: Wie sind die (echten) Besucherzahlen? Wer stellt aus? Welche Bedeutung hat die Messe in der Branche? Worauf liegt der Fokus? Ist Ihre Zielgruppe anwesend? Wenn die Antworten auf diese Fragen zu Ihren Zielen passen, haben Sie gute Chancen, auf dieser Messe punkten zu können.

2. Planen Sie zwei bis sechs Monate Vorlauf!

Dass Veranstalter eine Lanze für die frühe Anmeldung brechen, ist naheliegend: So können sie besser planen und eventuell mit zugkräftigen Namen weitere Aussteller anlocken. Doch zumindest was die frühe Planung anbelangt treffen die Vorteile auch Aussteller: Die Chancen auf einen gut frequentierten Standplatz erhöhen sich – und der Auftritt kann professionalisiert werden. 

"Es hängt natürlich davon ab, auf welcher Messe man wie ausstellt, aber grundsätzlich sollte man mindestens 2 Monate für die Vorbereitung einplanen", sagt Ina Sunkel von Easyfairs. Gernot Ortmann (KUKA) und Michael Hauser (Regro) empfehlen hingegen, rund 6 Monate für die Planung einzurechnen, um genug Zeit für Standkonzeption, Produktentwicklung und Dienstleistungsbeschaffung zu haben. 

Bei neuen Messen sieht das Ganze jedoch etwas anders aus: Hier kann es klüger sein, erst einmal abzuwarten, was der Veranstalter zu bieten hat und welche anderen Aussteller er für die Messe gewinnen kann.

3. Beteiligen sie sich aktiv am Messe-Marketing!

Sie brauchen Besucher. Viele Besucher. Aber vor allem die richtigen Besucher. Kluges Einladungsmanagement und gezielte Werbung können Ihnen dabei helfen. Laden Sie nicht nur Kunden und Geschäftspartner ein, sondern sprechen Sie potenzielle Neukunden an: Archivieren Sie laufend die Kontaktdaten von interessanten Unternehmen. Beteiligen Sie sich am Online-Auftritt der Messe. Auch andere Medien sollten Sie ins Auge fassen: Sonderveröffentlichungen und Spezialberichte bieten Plattformen für Ihr Unternehmen. Bespielen Sie alle Kanäle – inklusive Social Media.

Verwandte tecfindr-Einträge